Einige Fragen zum 70er Modell

Fragen zu bestimmten Modelljahren 1964-1973, Entwicklungen, Sondermodellen

Moderatoren: SqlMaster, T5owner, TripleT

Benutzeravatar
stang-fan69
Beiträge: 2992
Registriert: Do 29. Mär 2007, 11:30
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: 69 Mustang Grande 351W
92 Mustang GT 5.0 Convertible
93 Mustang GT 5.0 Cobra R Clone
72 Ford Fairmont XY GT 351C

Einige Fragen zum 70er Modell

Beitrag von stang-fan69 »

Hi

Ein Kumpel hat sich vor ein paar Monaten ein 70 T5 Cabrio zugelegt und noch ein paar Fragen, die ich auf die schnelle auch nicht beantworten konnte: :mrgreen:

- Es ist ein M-Code (also 351-4V), gebaut (laut Marti) 12/69
Ich hab mal gelesen, dass der Übergang vom 351W zum 351C fliessend war, d.h. einige frühe 70er hatten wohl noch einen 351W drin.
Der M-Code (4V) war wohl immer ein Cleve, beim H-Code (2V) war wohl beides möglich.

Das Auto hat im Moment einen Luftpumpen-302 aus den 70ern drin, fliegt natürlich raus.
FRAGE: Gibt es irgendwelche Anhaltspunkte, anhand derer man sagen kann, ob da ab Werk ein Cleveland oder Windsor drin war? Nachdem es ein M-Code ist, müsste es ja dann ein Cleve gewesen sein, richtig?

Lt. Marti hatte das Auto "sport wheel covers" und F70-14 Reifen drauf. Momentan leider Cragar Chromstahl.
FRAGE: Wie sahen die orig. Radkappen aus, im Netz finde ich welche mit silbernem Mittelteil oder auch dunkelgrauem Mittelteil. Welche hatte er wohl?
Welche Felgen waren da drauf 7x14, 6x14, 5,5x14 ? welche ET / Backspacing ?
Viele Grüsse

Andi
Bild
Benutzeravatar
sally67
Beiträge: 8221
Registriert: So 25. Dez 2011, 10:15
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: 1967er Coupé, 351erW, 4v
Sauterne Gold/Ivy Gold
1998er BMW Z3 Roadster 171 cui
2015er MINI Cooper S 122 cui
Kontaktdaten:

Re: Einige Fragen zum 70er Modell

Beitrag von sally67 »

Hi Andi,
laut Mustangtek wurden von 69-73 Windsors als H-Code verbaut
M-Code nur 69 und vereinzelnt noch zu Beginn des 70er Modells.
Den Cleveland H-Code gab es von 70-73, den M-Code 70 +71, den Q-Code von 71-73

https://web.archive.org/web/20160526041 ... mblyID.htm

Wenn Dein Kumpel einen frühen 70er hat ,passt ein W sowie ein C.

Gruß und
immer gutes Heimkommen -
Martin aus der Vorderpfalz.

Planung ist die geistige Vorwegnahme zukünftigen handelns.

Mitglied im
Bild BildSouth Block Bild
Benutzeravatar
stang-fan69
Beiträge: 2992
Registriert: Do 29. Mär 2007, 11:30
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: 69 Mustang Grande 351W
92 Mustang GT 5.0 Convertible
93 Mustang GT 5.0 Cobra R Clone
72 Ford Fairmont XY GT 351C

Re: Einige Fragen zum 70er Modell

Beitrag von stang-fan69 »

sally67 hat geschrieben: So 11. Sep 2022, 16:26

Wenn Dein Kumpel einen frühen 70er hat ,passt ein W sowie ein C.

Gruß und
Servus Martin, so weit war ich schon, ich glaube eben mal gelesen zu haben, dass ein 70er M-Code IMMER ein Cleve war, beim H-Code war wohl W und C möglich.
Mich würde eben interessieren, ob das jemand definitiv bestätigen kann, 70er M-Code -> Cleveland 4V. Nicht dass wir und auf die Suche nach Cleveland Teilen machen und es war dann doch ein W :oops:
Viele Grüsse

Andi
Bild
ralfmann
Beiträge: 459
Registriert: So 10. Jan 2010, 16:08
Fuhrpark: 1973 Mustang Cabrio 408C, AT
1970 Mach I 406C, MT

Re: Einige Fragen zum 70er Modell

Beitrag von ralfmann »

Hi Andi,
hast Du das build sheet oder die Motorplakette vom Rahmen? Da müsste das draus hervorgehen.
Mein am 21.11.1969 produzierter M-Code Mach I hat einen 351C 4V Motor.

Gruß Ralf
Benutzeravatar
stang-fan69
Beiträge: 2992
Registriert: Do 29. Mär 2007, 11:30
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: 69 Mustang Grande 351W
92 Mustang GT 5.0 Convertible
93 Mustang GT 5.0 Cobra R Clone
72 Ford Fairmont XY GT 351C

Re: Einige Fragen zum 70er Modell

Beitrag von stang-fan69 »

Hi Ralf,

Build sheet wurde leider (noch) nicht gefunden, bei meinem 69er wars hinten links unterm Teppich (hier leider Fehlanzeige), auch unter der Lenksäule nix.

Motorplakette am rahmen ? Meinst Du das Buck Tag bzw. Build Tag? Also das Blechschild (meist verschraubt vorne rechts unterm Kotflügel), wo die Ausstattungscodes drauf stehen? Da würde aber dann doch einfach nur ein M draufstehen, oder?
Viele Grüsse

Andi
Bild
ralfmann
Beiträge: 459
Registriert: So 10. Jan 2010, 16:08
Fuhrpark: 1973 Mustang Cabrio 408C, AT
1970 Mach I 406C, MT

Re: Einige Fragen zum 70er Modell

Beitrag von ralfmann »

Hi Andi,
bzgl. der Motorplakette vom Rahmen hatte ich wohl was falsches im Kopf. Dachte die Engine Tag number vom build sheet steht auch darauf.
Wäre bei mir dann K608AG, welches auf dem engine valve cover decal stehen sollte.

Lt. der 69/70er Facebook Gruppe fanden auch übriggebliebene Windsors ihren weg in 70er M-codes.

Gruß Ralf
ralfmann
Beiträge: 459
Registriert: So 10. Jan 2010, 16:08
Fuhrpark: 1973 Mustang Cabrio 408C, AT
1970 Mach I 406C, MT

Re: Einige Fragen zum 70er Modell

Beitrag von ralfmann »

Korrektur: Lt. der 69/70er Facebook Gruppe gibt es bisher keinen Beleg für 4V Windsors in 70er Modellen, also M-codes sind danach alles 4V Clevelands.
ralfmann
Beiträge: 459
Registriert: So 10. Jan 2010, 16:08
Fuhrpark: 1973 Mustang Cabrio 408C, AT
1970 Mach I 406C, MT

Re: Einige Fragen zum 70er Modell

Beitrag von ralfmann »

Das sollte hier die finale Antwort sein....
The 1970 Windsor "M" code Mustang is one of those Mustang Unicorns (like the "W" code 68 Mustang, 428CJ's in station wagons, and cammer production cars) that doesn't exist as a production car.... People swear that their 2nd cousins next door neighbor's brother had one back in 1973, but in the rare instance when Ford installed one of two different engine families in the same car with the same engine code Ford kept detailed records on what engine went into what car (as in the case of 351 2V 1970 cars). That's why "H" code Marti reports in 1970 will tell you whether your car got a Windsor or a Cleveland. According to Fords own production records (and Kevin Marti), ALL 1970 "M" code cars got Clevelands, and ALL 1969 "M" codes were Windsors. (That's why no one has ever produced a Marti report (that wasn't photoshopped) of a 351 "M" code Windsor 1970 Mustang, as they don't exist in Fords production database) Ford couldn't just stick whatever leftover engine they had lying around in a production car, each engine combination had to be federally Emission certified for the production year of the car it would be installed in, at a considerable expense. They had the 351W 2V engine certified for installation in the Mustang in 1970 as production of the 351C 2V was still ramping up in the beginning of the model year. The 351W 4V wasn't emission certified for the 70 Mustang and the Cleveland wasn't certified for installation in the 1969 cars as it didn't exist yet... This topic has been beat to death for years on a lot of the other forums and no one has ever come up with real proof that Ford built an "M" code Windsor Production Mustang in 1970. Hope this helps, John

Gruß Ralf
Benutzeravatar
sally67
Beiträge: 8221
Registriert: So 25. Dez 2011, 10:15
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: 1967er Coupé, 351erW, 4v
Sauterne Gold/Ivy Gold
1998er BMW Z3 Roadster 171 cui
2015er MINI Cooper S 122 cui
Kontaktdaten:

Re: Einige Fragen zum 70er Modell

Beitrag von sally67 »

Danke Ralf :idea:
Welcher Quelle hast Du das entnommen?

Gruß und
immer gutes Heimkommen -
Martin aus der Vorderpfalz.

Planung ist die geistige Vorwegnahme zukünftigen handelns.

Mitglied im
Bild BildSouth Block Bild
ralfmann
Beiträge: 459
Registriert: So 10. Jan 2010, 16:08
Fuhrpark: 1973 Mustang Cabrio 408C, AT
1970 Mach I 406C, MT

Re: Einige Fragen zum 70er Modell

Beitrag von ralfmann »

Hi Martin,

ist aus der 69/70er Facebook Gruppe.

Gruß Ralf
Antworten

Zurück zu „Mustang Historie“