Einbau Pertronix Ignitor-1 u. Flame Thrower mit Relais / DZM

In diesem Forum können technische Wiki - Themen erstellt werden.
Um Beiträge hier zu erstellen, musst Du Mitglied der Gruppe Wiki-Paten sein.
Beantragen kannst Du die Mitgliedschaft in deinem persönlichem Bereich

Moderatoren: SqlMaster, T5owner, Wiki-Paten

Benutzeravatar
AJ-C289
Beiträge: 1522
Registriert: Do 24. Mai 2012, 14:46
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: C-Code Hardtop Coupe - 03/1965 - Poppy-Red - White Vinyl-Roof - EDE1406
VIN: 5F07C654771
65A J D5 06Q 36 F 6
Kontaktdaten:

Re: Einbau Pertronix Ignitor-1 u. Flame Thrower mit Relais / DZM

Beitrag von AJ-C289 »

Hallo,

Anschluss 50 wird mit dem "großen" Anschluss am Startrelais verbunden; der Anschluss, der auch zum Anlasser geht.
Es gibt Sicherheits-Relais, die diesen "Startimpuls" benötigen, da es zu Beginn ja noch kein Wechselsignal vom Unterbrecherkontakt gibt. Das ist je nach verwendetem Sicherheits-Relais unterschiedlich.

Gruß
André
RKatz
Beiträge: 84
Registriert: Di 21. Feb 2012, 13:57
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: Mustang Mach E, Golf III -auch schon bald ein Oldtimer- und natürlich den Mustang 289 - Baujahr 1968 sowie seit 2014 1965er Cabrio

Re: Einbau Pertronix Ignitor-1 u. Flame Thrower mit Relais / DZM

Beitrag von RKatz »

o.K - Danke
verwendet habe ich das empfohlene Hela-Relais dann wird es schon passen.
Viele Grüße
Rudi
Benutzeravatar
coco
Beiträge: 1138
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 17:21
Clubmitglied: Ja

Re: Einbau Pertronix Ignitor-1 u. Flame Thrower mit Relais / DZM

Beitrag von coco »

Hier mal ein gebastelter Kabelbaum Sicherheitsrelais mit Standart Zündspule. Werde aber auf Petronix Flamethrower gehen.

Dazu eine technische Verständnisfrage: warum wird dann Plus Pol der Flamethrower Zündspule der Steckkontakt zur Spritzwand getrennt und bei der Standart-Zündspule nicht?

Stecker gecrimpt und zusätzlich verlötet:
kabelbaum.JPG
kabelbaum.JPG (789.36 KiB) 463 mal betrachtet
Gruß Frank

Bild
Benutzeravatar
Red Convertible
Beiträge: 2800
Registriert: Fr 1. Jul 2011, 20:39
Clubmitglied: Nein
Fuhrpark: 1966 Mustang Convertible V8
Motorrad
Anhänger

Re: Einbau Pertronix Ignitor-1 u. Flame Thrower mit Relais / DZM

Beitrag von Red Convertible »

Hi Franky,
das Kabel, das von der Steckverbindung an der Spritzwand/Firewall zum Batt/+ Anschluß der Zündspule geht, ist das sogenannte Widerstandskabel.
Dieses hat eine Spannung von ca. 9V und reicht für eine störungsfrei Funktion der Pertronix und Flamethrower nicht aus.
Deswegen musst du das Kabel nicht am Stecker abschneiden, ganz im Gegenteil, ich habe es genutzt, um damit das Arbeitstromrelais zu steuern, das die Zündung mit 12V von der Batterie versorgt.
C-Code am Limit
LG
Mario
Bild BildBild Bild
Benutzeravatar
Phibs
Beiträge: 127
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 16:22
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: 1967 Mustang Hardtop, 289 2V (Autolite 2100), C4, AC, Power Steering, Power Drum Brakes

Re: Einbau Pertronix Ignitor-1 u. Flame Thrower mit Relais / DZM

Beitrag von Phibs »

Die "Hochleistungszündspule" benötigt volle 12V, und bekommt diese ja auch über das Relais. Wenn Du die Spule zusätzlich noch am Widerstandskabel dran läßt, dann hast Du m.M.n. eine parallele Spannungsquelle (mit unterschiedlichen Quellspannungen) - das erzeugt Probleme. Daher muß das Kabel gelöst werden.
Philipp

1967 Mustang Hardtop, 289 2V (Autolite 2100), C4, AC, Power Steering, Power Drum Brakes
Benutzeravatar
AJ-C289
Beiträge: 1522
Registriert: Do 24. Mai 2012, 14:46
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: C-Code Hardtop Coupe - 03/1965 - Poppy-Red - White Vinyl-Roof - EDE1406
VIN: 5F07C654771
65A J D5 06Q 36 F 6
Kontaktdaten:

Re: Einbau Pertronix Ignitor-1 u. Flame Thrower mit Relais / DZM

Beitrag von AJ-C289 »

coco hat geschrieben:Hier mal ein gebastelter Kabelbaum Sicherheitsrelais mit Standart Zündspule. Werde aber auf Petronix Flamethrower gehen.

Dazu eine technische Verständnisfrage: warum wird dann Plus Pol der Flamethrower Zündspule der Steckkontakt zur Spritzwand getrennt und bei der Standart-Zündspule nicht?

Stecker gecrimpt und zusätzlich verlötet:

kabelbaum.JPG
Phibs hat geschrieben:Die "Hochleistungszündspule" benötigt volle 12V, und bekommt diese ja auch über das Relais. Wenn Du die Spule zusätzlich noch am Widerstandskabel dran läßt, dann hast Du m.M.n. eine parallele Spannungsquelle (mit unterschiedlichen Quellspannungen) - das erzeugt Probleme. Daher muß das Kabel gelöst werden.

Hallo Frank, Philipp,

Bei der "Flamethrower Variante" wird eine Versorgungsspannung für die Zündspule ohne Vorwiderstand benötigt. Das erledigt dann ebenfalls das zusätzlche (Sicherheits-)Relais.
Das "Signal" vom Zündschloss wird benötigt um dieses zusätzliche (Sicherheits-)Relais anzusteuern und die 12V direkt von der Batterie zu liefern. --> siehe auch Post von Mario.
Wenn die Verbindung von dort zur ZSp nicht getrennt wird, gäbe es - quasi rückwärts - dauerhaft ein Signal zurück zum Relais. Das Relais würde sich selbst halten und die Zündung könnte nicht unterbrochen werden.


Noch eine Anmerkung.
Gecrimpte Stecker werden normalerwesie/besser nicht noch zusätzlich verlötet! Das ist zwar gut gemeint, birgt aber Nachteile:
Zum einen gibt es die Ansicht, dass Lötverbindungen im Auto zu warm und damit weich werden können. Sobald sie weich werden, könnten diese beginnen sich weiter zu erwärmen und dann zu fließen. Solche Verbindungen könnten sich also lösen. Ich selbst habe dass noch nicht erlebt, benutze die Löttechnik im Auto aber auch nur bei elektronischen Schaltungen und nicht dort wo eine größere Leistung benötigt wird.
Zum anderen entsteht durch das verlöten gewissermaßen ein starres Kabel - es wird die flexible Eigenschaft der Litze beeinträchtigt. Dadurch kann es, z.B. wegen Vibration, etc. zu Kabelbrüchen und Versprödungen am Übergang vom festen zum flexiblen Teil des Kabels kommen. Das wiederum kann zur Erwärmung führen... dann siehe oben.
Ergo werden bei mir Crimp-Stecker (normalerweise) nicht verlötet!!
Falls es doch mal erforderlich ist, z.B. weil Feuchtigkeit in die Crimp-Verbindung eindringen kann, so dass sie von innen korrodiert, dann wird das Kabel bis hinter die Lötstelle zusätzlich fixiert, so dass die Lötstelle keiner Vibration ggü. dem flexiblen Teil des Kabels ausgesetzt ist.

Viele Grüße
André
Benutzeravatar
Phibs
Beiträge: 127
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 16:22
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: 1967 Mustang Hardtop, 289 2V (Autolite 2100), C4, AC, Power Steering, Power Drum Brakes

Re: Einbau Pertronix Ignitor-1 u. Flame Thrower mit Relais / DZM

Beitrag von Phibs »

AJ-C289 hat geschrieben: Wenn die Verbindung von dort zur ZSp nicht getrennt wird, gäbe es - quasi rückwärts - dauerhaft ein Signal zurück zum Relais. Das Relais würde sich selbst halten und die Zündung könnte nicht unterbrochen werden.
Danke für's Richtigstellen! Ich hatte nicht bedacht, daß das Relais ja über den I - Terminal gesteuert wird, und dann über diese Verbindung 12V "von sich selbst" bekommt, und angezogen bleiben würde.
Philipp

1967 Mustang Hardtop, 289 2V (Autolite 2100), C4, AC, Power Steering, Power Drum Brakes
Benutzeravatar
coco
Beiträge: 1138
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 17:21
Clubmitglied: Ja

Re: Einbau Pertronix Ignitor-1 u. Flame Thrower mit Relais / DZM

Beitrag von coco »

ich habe mir jetzt doch die Petronix Zündspule gegönnt und den Kabelbaum entsprechend erweitert (dass die Spule auf 12V läuft) und das originale Kabel mit dem Vorwiederstand das an die Yellow Cap Spule ging tot gelegt. Vielleicht für den einen oder anderen Leser noch interessant. Die Schaltpläne sind ja schon spitze. Vielen Dank nochmals für deine Arbeit!
Kabelbaum mit Petronix Zündspule.JPG
Kabelbaum mit Petronix Zündspule.JPG (775.21 KiB) 331 mal betrachtet
Das Relais habe ich hinter der Batterie versteckt:
IMG_6183.JPG
IMG_6183.JPG (729.86 KiB) 331 mal betrachtet
so gut wie nicht zu sehen:
IMG_6185.JPG
IMG_6185.JPG (782.2 KiB) 331 mal betrachtet
Testfahrt gemacht, alles läuft gut (wie nach jedem Umbau subjektiv tausende PS mehr :lol: )

Frage :-)

Gibt es eine Möglichkeit mit dem Multimeter nun die Funktionsweise des Relais zu testen?
Gruß Frank

Bild
Benutzeravatar
Jan72
Beiträge: 14
Registriert: Do 26. Aug 2021, 15:41
Fuhrpark: Mustang Coupe 1967, C-Code
Simson AWO 425 Sport
MZ BK 350

Re: Einbau Pertronix Ignitor-1 u. Flame Thrower mit Relais / DZM

Beitrag von Jan72 »

Hallo Frank,
Dein Kabelbaum sieht super aus. :D
Kannst du etwas über die Längen der einzelnen Leitungen sagen? Ich würde diesen gerne nachbauen.
Gruß Jan
Benutzeravatar
coco
Beiträge: 1138
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 17:21
Clubmitglied: Ja

Re: Einbau Pertronix Ignitor-1 u. Flame Thrower mit Relais / DZM

Beitrag von coco »

Danke :)

Die längen habe ich mir nicht notiert. Einfach das Relais an die passende Stelle pro Forma befestigt, Kabel zu den Anschlüsse gezogen und angeknipst. Kabelbaum ist auf der Werkbank dann entstanden. Beachte, dass sich solche ein dickerer Kabelbaum nach unten zieht, also nicht zu kurz halten. Ich habe 2-3x ausgebaut bis ich zufrieden war, ich mag es nicht wenn zu viel kabelwirrwar im motorraum ist
Gruß Frank

Bild
Antworten

Zurück zu „Technik Themen“