Anleitung zur Fehleranalyse bei defektem Gebläse

In diesem Forum können technische Wiki - Themen erstellt werden.
Um Beiträge hier zu erstellen, musst Du Mitglied der Gruppe Wiki-Paten sein.
Beantragen kannst Du die Mitgliedschaft in deinem persönlichem Bereich

Moderatoren: SqlMaster, T5owner, Wiki-Paten

Antworten
Benutzeravatar
Dude
Beiträge: 1029
Registriert: Sa 25. Apr 2009, 13:01
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: Ford Mustang Fastback 1966 A-Code 4-Speed Toploader

Anleitung zur Fehleranalyse bei defektem Gebläse

Beitrag von Dude »

Ich beschreibe das mal etwas detailierter, falls jemand das gleiche Problem und keine großen Kenntnisse von Elektrik hat.
Problem: Gebläse geht in keiner Stufe.

Was ist involviert:

Zündschloß
Sicherungskasten (linke vertikale Sicherung, 14 A)
Gebläsemotor (auf der Beifahrerseite an der Spritzwand im Motorraum)
Widerstandsschaltung im Heizungskasten (Beifahrerseite unter dem Dashboard)
3-stufiger (66er) Gebläseschalter im Innenraum

Wie funktioniert's:

Am Zünschloß sind 12V abgegriffen und mit der 14A-Sicherung im Sicherungskasten verbunden.
Von der Sicherung geht eine Leitung direkt zum Plus-Anschluß des Gebläsemotors.
Vom Minus-Anschluß des Gebläsemotors geht eine Leitung direkt zum vierten Kontakt der Widerstandsschaltung am Heizungskasten.
Dieses Kabel ist einfach auf den Kontakt am Heizungskasten gesteckt und kann abgezogen werden, falls nötig.
Von hier gehts weiter über die Widerstandsschaltung am Heizungskasten and den 3-stufigen Schalter im Innenraum.
Dieser ist mit der Karsosserie verbunden, die mit dem Minus-Pol der Batterie verbunden ist.
Somit ist der Stromkreis geschlossen.
Der 3-stufige Schalter ist über 3 Leitungen (blau, gelb, rot) an die Widerstandsschaltung am Heizungskasten angeschlossen.
Dieser kann auch einfach abgezogen werden, falls nötig.
In jeder der 3 Schalt-Stufen des Gebläses wird eines der 3 Kabel über den 3-stufigen Schalter mit Masse verbunden.
Es ist also in jeder der 3 Stufen ein anderer Kontakt des Steckers am Heizungskasten mit Masse verbunden.
Jeder dieser 3 Kontakte ist innerhalb des Heizungskastens mit dem vierten Kontakt am Heizungskasten verbunden, jedoch jeweils über andere Widerstände.
Der erste Kontakt ist über 2 Widerstände mit dem vierten Kontakt verbunden.
Der zweite Kontakt ist über einen Widerstand mit dem vierten Kontakt verbunden.
Der dritte Kontakt ist direkt mit dem vierten Kontakt verbunden.
Je größer ein Widerstand ist, desto mehr Spannung fällt an ihm ab und umso weniger der 12V bleibt für den Rest(Gebläsemotor) übrig.
D.h. in Schalter-Stufe 1 wird viel Spannung an den beiden Widerständen in Wärme umgesetzt und der kleine Rest bleibt für den Gebläsemotor. Motor läuft langsam.
In Schalter-Stufe 2 wird etwas weniger Spannung an einem Widerstand in Wärme umgesetzt und es bleiben nicht die ganzen 12V, aber etwas mehr als in Stufe 1 für den Gebläsemotor. Motor läuft schneller.
In Schalter-Stufe 3 wird überhaupt keine Spannung innerhalb der Widerstandsschaltung in Wärme umgesetzt und die vollen 12V bleiben somit für den Gebläsemotor. Motor läuft mit voller Leistung.

Fehlerdiagnose:

1. Sicherung wechseln (auch wenn die Sicherung OK zu sein scheint, kann sie unter Last versagen, also defekt sein)
Wenn die gesamte Diagnose abgeschlossen ist und sich heraus gestellt hat, dass die alte Sicherung nicht eines der Probleme oder das Problem war, kann sie wieder verwendet werden.

2. Spannung am Gebläsemotoranschluß messen
Den roten Anschluß am Gebläsemotor im Motorraum abziehen.
Spannung gegen Masse messen.
Ist Sicherung und Kabel OK, mißt man doert die Batteriespannung.

3. Prüfung, ob der 3-stufige Schalter mit Masse verbunden ist.
Dafür muss man die 2 Schrauben der Heizuungsregler lösen und die Einheit etwas herausziehen.
Dann sieht man sofort, wo die Einheit mit Masse verbunden ist (roter Pfeil).
Diesen Anschluß muss man mittels Widerstandsmessung (Multimeter) auf korreten Masseanschluß prüfen. Also Widerstand zwischen dem Anschluß und z.B. Zündschloß messen.
Liegt er ungefähr im Bereich unter 1 Ohm, ist der Masseanschluß OK.

4. Widerstandsschaltung im Heizungskasten prüfen
Schalter außer Funktion setzen, indem man den Stecker mit den 3 Kabeln vom Heizungskasten abzieht.
Das Kabel an Kontakt 4 bleibt angeschlossen.
Den nun freiliegenden Kontakt 1 mit einem Kabel (am Besten mit Krokodilklemmen an beiden Seiten) an Masse anschließen (z.B an den vorher geprüften Masseanschluß des Schalters).
Zündung an.
Wenn der Gebläsemotor jetzt langsam läuft, sind beide Widerstände der Widerstandsschaltung am Heizungskasten OK, da in Stufe 1 beide Widerstände unter Spannung stehen.
Zündung aus.
Somit ist schon sehr wahrscheinlich, dass die komplette Widerstandsschaltung OK ist.
Mann kann aber auch vollständig durchmessen und das Kabel von Kontakt 1 auf Kontakt 2 wechseln und somit auf Masse legen.
Nun sollte der Motor etwas schneller laufen.
Die dritte Stufe testet man an Kontakt 3.
Hier ist kein Widerstand geschaltet und der Motor läuft volles Tempo.
Somit ist klar, die Widerstandsschaltung ist OK und der Schalter ist defekt
Läuft im Umkehrschluß der Motor in keinen oder nur einzelnen Fällen, ist die Widerstandsschaltung defekt.
Beides gibt es als Austauschteil bei den üblichen Händlern.


Michael
Dateianhänge
Widerstand.jpg
Widerstand.jpg (91.18 KiB) 1661 mal betrachtet
Kasten.jpg
Kasten.jpg (125.11 KiB) 1661 mal betrachtet
Schalter.jpg
Schalter.jpg (98.67 KiB) 1661 mal betrachtet
1966 Fastback A-Code 4-Speed-Toploader
CandyAppleGT
Beiträge: 1553
Registriert: Do 28. Jan 2010, 17:09
Fuhrpark: 68 Mustang Fastback, 67 Mercury Cougar

Re: Anleitung zur Fehleranalyse bei defektem Gebläse

Beitrag von CandyAppleGT »

Schöne Beschreibung für 66er.

Für 68er mit Klima würde ich noch den Circuit Breaker an der Firewall innen unterm Dashboard, der den Lüftemotor mit 12V versorgt, in die Fehlerliste mit aufnehmen. Man erkennt ihn an 2 gelben Kabeln, die dort angeschlossen sind. Eines davon geht zum Lüftermotor. Zieht man es ab und versorgt es mit 12v, müsste der Motor sich drehen, sofern er nicht defekt ist.

Bei 67er ist es aber wieder anders. Vielleicht kann da noch jemand was sagen.

LG,

Daniel
Benutzeravatar
Dude
Beiträge: 1029
Registriert: Sa 25. Apr 2009, 13:01
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: Ford Mustang Fastback 1966 A-Code 4-Speed Toploader

Re: Anleitung zur Fehleranalyse bei defektem Gebläse

Beitrag von Dude »

Kleine Erweiterung zum Thema Schalter:

Bevor man einen chinesischen Ersatzschalter bestellt, macht es Sinn, den FoMoCo-Schalter genauer unter die Lupe zu nehmen.
Ich habe mit einer kleinen Zange die Metallnasen aufgebogen, um die Innereien zu betrachten.
Kaum etwas drin.
Eine Feder und ein Kupferkontakt, der durch die Feder auf
die Lötkontakte gedrückt wird.
Je nach Schalterstellung auf einen anderen Kontakt plus Masse.
In meinem Fall hat zwar das Schaltergehäuse noch Masseverbindung gehabt, allerdings war diese am Schalter unterbrochen (roter Pfeil).
Sprich eine der 3 Metallnasen stellt die Masseverbindung zum Inneren des Schalters her.
Setzt man den Schalter zusammen, biegt die Metallnasen wieder um und stellt mit einer Lötverbindung der besagten Nase zum Massekontakt die Verbindung wieder her, funktioniert er wieder.

Michael
Dateianhänge
2016-05-06 20.47.10.png
2016-05-06 20.47.10.png (401.99 KiB) 1574 mal betrachtet
2016-05-06 20.45.54.png
2016-05-06 20.45.54.png (492.66 KiB) 1574 mal betrachtet
2016-05-06 20.51.24.png
2016-05-06 20.51.24.png (489.39 KiB) 1574 mal betrachtet
1966 Fastback A-Code 4-Speed-Toploader
runningiron
Beiträge: 78
Registriert: Di 28. Mär 2017, 08:12

Re: Anleitung zur Fehleranalyse bei defektem Gebläse

Beitrag von runningiron »

Ich bin am verzweifeln: Wo sind die 2 Schrauben um die Heizungsregelung zu lösen? Ich bekomme das verdammte ding einfach nicht raus.

An meinem Lüftungsmotor kommen ca. 12V an. Jetzt wollte ich die Masse an der Heizungsregelung prüfen!
Benutzeravatar
Windsor
Beiträge: 363
Registriert: Fr 7. Aug 2015, 11:20
Fuhrpark: 1969 Mustang GT Cabrio
Chevrolet Van Coachmen Camper
Ford Mondeo

Re: Anleitung zur Fehleranalyse bei defektem Gebläse

Beitrag von Windsor »

Brauche Hilfe bei dem Thema für meinen 69er ohne Klima.

Hier ist es ja anders als bei den früheren Baujahren, also nicht Masse gesteuert.
Gem. Schema kommt der Strom vom Zündschloss über den Sicherungskasten auf den Schalter, geht dann je nach Schaltstellung über einen anderen Wiederstand zum Motor und dann an Masse

Bild

Jetzt mein Problem:
Mein Lüfter geht nur auf Stufe 3. (zieht 9A)
Wen ich den Stecker abziehe und Bat.Spannung direkt an den Pin von Stufe 2 gebe, fängt der Widerstand umgehend an zu glühen. Der Motor dreht aber nicht! Gezogen werden 6A.
Dasselbe bei Stufe 1 (3A)

Der Wiederstand ist ok.
Stufe 1; 3 Ohm
Stufe 2; 1.4 Ohm
Stufe 3; 0 Ohm

Warum geht der Motor über den 1st und 2. Widerstand nicht und die Drähte fangen an zu glühen??
Ich versteh das nicht :oops:
Ist der Motor im A...? aber warum geht er dann mit Bat. Spannung?

kann mir jemand helfen?

Gruss
Oli
Gruss Oli
Antworten

Zurück zu „Technik Themen“