Nachrüstung: AUX-In für Originalradio AM/FM Stereo (69)

In diesem Forum können technische Wiki - Themen erstellt werden.
Um Beiträge hier zu erstellen, musst Du Mitglied der Gruppe Wiki-Paten sein.
Beantragen kannst Du die Mitgliedschaft in deinem persönlichem Bereich

Moderatoren: SqlMaster, T5owner, Wiki-Paten

Benutzeravatar
AJ-C289
Beiträge: 1522
Registriert: Do 24. Mai 2012, 14:46
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: C-Code Hardtop Coupe - 03/1965 - Poppy-Red - White Vinyl-Roof - EDE1406
VIN: 5F07C654771
65A J D5 06Q 36 F 6
Kontaktdaten:

Nachrüstung: AUX-In für Originalradio AM/FM Stereo (69)

Beitrag von AJ-C289 »

Hallo zusammen,

Analog zum Beitrag Nachrüstung: AUX-In für Originalradio 65/66 folgt hier eine Beschreibung für eine sehr einfache und kostengünstige Nachrüstung eines symmetrischen AUX-Eingangs an einem AM/FM-Stereo Originalradio (1969er Mustang). Ziel war es wiederum einen flexibel verwendbaren Eingang mit möglichst einfachen Mitteln zu realisieren und dabei das Radio soweit wie möglich unverändert zu lassen. Auch hier bleibt der ursprüngliche Klangcharakter erhalten, allerdings hat das AM/FM-Stereo Radio eine viel bessere klangliche Basis als das ältere AM-Radio.
Ich habe diese Schaltung mit einem einfachen Mini-FM-Radio sowie mit meinem Smart-Phone ausprobiert und war zufrieden.

Meinen Dank an Harry (Harry1003), der mir vertrauensvoll sein wertvolles Originalradio für diesen Umbau und einen hilfreichen Schaltplan zur Verfügung gestellt hat.

Ich freue mich auch dieses Mal auf eure Erfahrungen beim Umbau sowie auf Feedback, Hinweise und Gedanken zu möglichen Verbesserungen.
Viele Grüße
André

--- +++ --- +++ ---

Allgemeine Beschreibung:
  • Der AUX-Eingang ist so ausgelegt, dass er Stereo-Signale von üblichen Ohr-/Kopfhörer Ausgängen aufnehmen kann. Der AUX-Eingang weist mindestens eine Impedanz von 32Ohm auf, was für die meisten Ausgänge der Zuspieler unkritisch sein sollte.
  • Die Schaltung hat ein Potentiometer mit dem Anpassungen des Eingangspegels (Lautstärke) vorgenommen werden können. Dadurch soll ein Übersteuern je nach verwendetem Zuspiel-Gerät verhindert werden, z.B. dann nützlich, wenn ein kräftigerer Zuspieler verwendet wird.
    Zumeist dürfte am Potentiometer eine hochohmige Position ggü. Masse vorteilhaft sein (z.B. ganz am Anschlag), so dass der Ausgang des Zuspielers nur gering belastet wird.
  • Das Potentiometer habe ich an der rechten Seite des Radios eingebaut (von vorne betrachtet), so dass es vom Handschuhfach aus erreichbar ist, falls eine spätere Änderung der Anpassung erforderlich sein sollte.
  • Das Signal des Zuspiel-Geräts wird dem normalen Signal des Radios (AM oder FM) passiv in der Lautstärke-Regelungs-Einheit am Balance-Regler zugemischt / überlagert.
  • Wie beim AM-Radio des 65ers sollte also eine Frequenz gesucht werden, auf der es kein Signal und nur geringes Rauschen gibt. Dieses war aber beim 69er Radio nicht so einfach. Der Empfänger ist einfach empfindlicher.
  • Daher gibt es einen weiteren Kippschalter, der die Spannungsversorgung des AM-Empfangsteils unterbricht. Dann kann in der AM-Stellung des Schalters an der Vorderseite des Radios das AUX-In Signal (und nur dieses) wiedergegeben werden. Der elektrische Anschluss des Kippschalters wird im folgenden Beitrag in diesem Thread beschrieben.
  • In der FM-Stellung wird normales FM-Radio wiedergegeben. Der Zuspieler ist dann aber auszuschalten.
  • Alternativ, kann natürlich versucht werden auf einem Kanalwahl-Schalter des Radios eine „ruhige“ Empfangsfrequenz zu suchen und diesen Kanal zu wählen, wenn das andere Zuspielgerät wiedergeben werden soll.
  • Wenn normales AM-Radio widergegeben werden soll ist der Kippschalter umzulegen und das Zuspiel-Gerät auszuschalten oder abzukoppeln. Mit dem Schalter an der Vorderseite wird dann „ganz normal“ zwischen AM und FM gewählt.

Benötigte Bauteile:
  • 3,5mm Klinkenstecker oder ein Kabel mit Klinkenstecker von einem alten Ohrhörer (meine Empfehlung)
  • 2 Widerstände 100Ohm, ¼ Watt
  • 2 Widerstände 47Ohm, ¼ Watt
  • 1 Stereo-Potentiometer 10kOhm
  • 2 Bipolar-Elkos; 20 Mikro-Farad, 100V
  • abgeschirmtes Stereo-Kabel und etwas einfache Litze
  • Silikonschlauch oder Schrumpfschlauch; 3…4mm Durchmesser
  • Silikonschlauch oder Schrumpfschlauch; 7…8mm Durchmesser
  • optional: Isolierband

Schaltungsbeschreibung:
  • Die Ausgangssignale des Zuspieler-Geräts (im Schaltplan linker Kanal – rotes Kabel; rechter Kanal – grünes Kabel des Klinkensteckers) werden jeweils über einen Reihenwiderstand von 32Ohm den beiden äußeren „rechten“ Anschlüsse des Stereo-Potentiometers (R1, R7) zugeführt. Die anderen äußeren (linken) Anschlüsse des Stereo-Potentiometers sind mit Masse zu verbinden.
  • Die 32Ohm Widerstände werden dabei jeweils durch die Parallelschalung von einem 47Ohm und einem 100Ohm Widerstand gebildet (R2//R3 sowie R4//R5).
    Den 32Ohm Widerstand gibt es nicht in der Standard-Widerstandsreihe und ist daher nicht leicht, kostengünstig aufzutreiben; deswegen die Parallelschaltung.
  • Das GND-Signal des Klinkensteckers wird, über einen gemeinsamen Massepunkt am Poti, mit der Masse des Radios verbunden.
  • Das Signal von den Schleifkontakten des Stereo-Potentiometers (R1, R7) wird über zwei Bipolar-Elkos an den linken und rechten Kanal des Balance-Reglers (R6) angeschlossen.
    1. Dazu vom Stereopotentiometer (R1,R7) eine Verbindung mit einem Stereokabel zunächst zu zwei Bipolar-Elkos – für jeden Kanal eins - herstellen.
      Die Bipolar-Elkos sind hier erforderlich, da sich - je nach Schaltung der Endstufe des Zuspielers und weil es eine Masse-Verbindung zwischen Radio und Zuspieler gibt – positive und negative Potentialdifferenzen ergeben können.
      Weiterhin liefern die Kondensatoren eine (Geichstrom-) Entkopplung der Schaltkreise (Radio / Zuspieler). Wenn der Kondensator zu klein gewählt wird, werden die tiefen Töne zu stark gedämpft – es zwitschert. Ich habe mit Werten zwischen ca. 2 Mikro-Farad und ca. 50 Mikro-Farad gute Ergebnisse erzielt und daher einen Mittelwert gewählt.
      Für besondere Zuspieler können ggf. andere (größere) Werte hilfreich sein.
    2. Die Ausgänge der Bipolar-Elkos werden dann auf der Rückseite der Platine für die Lautstärke/Klangregelungsplatine wie auf Bild #4 gezeigt verbunden.
      Im Original-Schaltplan sind das die Stromläufe
      - #72 (left Channel – im Bild #4 auf der rechten Seite der Platine)
      - #76 (right Channel – im Bild #4 auf der linken Seite der Platine)
    3. Es ist dann noch eine Masse-Verbindung für die Abschirmung des Stereo-Kabels mit einem Massepunkt auf der Platine herzustellen (im Bild #4 unten).
  • Hinweis zu den Reihenwiderständen in den Signalkreisen:
    Wenn das Balance-Potentiometer (R6) ganz nach rechts oder links eingestellt ist, liegt der Schleifer auf Masse. Je nachdem, wie jetzt das Anpassungspotentiometer (R1,R7) eingestellt ist, könnte das Wechselstrom-Signal niederohmig mit der Masse verbunden sein. Daher wurde in beiden Eingangskreisen der 32Ohm Anpassungs-Widerstand vorgesehen. Das Gleichstrom-Signal ist über den Bipolar-Elko entkoppelt.
  • Hinweis zur Einstellung des Anpassungspotentiometers (R1,R7):
    - Das Anpassungspotentiometers (R1,R7) ist, ggü. Masse, parallel zum Balance-Regler (R6) geschaltet. Daher wird die Gesamtlautstärke des Radios leiser, wenn das Anpassungspotentiometer auf einen sehr kleinen Wert eingestellt wird. Das sollte vermieden somit werden. Es lässt sich aber für sehr kräftige Zuspieler nicht vermeiden, da es sonst zu Verzerrungen kommt.
    - Für die von mir angedachten Ohrhörer-Ausgänge, konnte das Anpassungspotentiometer auf große Werte (ganz rechts) eingestellt werden, ohne dass Verzerrungen entstanden. Die Auswirkungen auf die Gesamtlautstärke waren sehr gering.
    - Die Einstellung des Anpassungspotentiometers (R1,R7) sollte bei hoher Lautstärke des Zuspiel-Geräts erfolgen. Der Pegel kann dann soweit heruntergedreht werden, dass es selbst bei hoher Lautstärke am Radio keine schädlichen Verzerrungen gibt.


Schaltplan:
aux-in_simple_stereo_01_small.jpg
aux-in_simple_stereo_01_small.jpg (26.13 KiB) 2928 mal betrachtet
[/url]

Signalbelegung 3,5mm Klinkenstecker:
S_3mm5_jack_3_norm.jpg
S_3mm5_jack_3_norm.jpg (18.1 KiB) 2928 mal betrachtet
[/url]

Hinweise zum Auf- & Einbau – Teil 1:
Bild #1:
Anschluss rechter und linker Kanal vom AUX-In Stecker (dünne schwarze Kabel) an die äußeren Kontakte des Stereo-Potentiometers, jeweils über Reihenwiderstände (32 Ohm).
Anschluss der Stereo-Leitung (dicke schwarze Kabel) am mittleren Schleifkontakt des Potis. Die Leitung führt zu den Bipolar-Elkos auf der Klangregelplatine.
P1170280_small.JPG
P1170280_small.JPG (70.36 KiB) 2928 mal betrachtet
[/url]

Bild #2:
Masseleitungen vom AUX-In Kabel und der Stereoverbindung am gegenüberliegenden äußeren Kontakt des Stereopotentiometers angeschlossen.
P1170282_small.JPG
P1170282_small.JPG (68.63 KiB) 2928 mal betrachtet
[/url]

Bild #3:
Verbindung der Signal-Leitungen der Stereoverbindung mit den Biploar-Elkos – in der Bildmitte.
Masseverbindung des Abschirmkabels auf der Klangregelplatine – im Bild unten
P1170293_small.JPG
P1170293_small.JPG (89.25 KiB) 2928 mal betrachtet
[/url]

Bild #4:
Verbindung der Bipolar-Elkos mit dem linken und rechten Kanal des Radios, auf der Klangregelplatine.
- linker Kanal (#72) im Bild rechts.
- rechter Kanal (#76) im Bild links
P1170296_small.JPG
P1170296_small.JPG (63.65 KiB) 2928 mal betrachtet
[/url]

Bild #5:
Mechanischer Einbau von Potentiometer und Schalter auf der rechten, unteren Seite (von vorne gesehen).
P1170285_small.JPG
P1170285_small.JPG (94.5 KiB) 2928 mal betrachtet
[/url]

Bild #6:
Gesamtansicht und Verlegung der Kabel.
P1170303_small.JPG
P1170303_small.JPG (103.19 KiB) 2928 mal betrachtet
[/url]

Bild #7:
Gesamtansicht zur Einbauposition von außen.
WP_20150117_002_small.jpg
WP_20150117_002_small.jpg (50.37 KiB) 2928 mal betrachtet
[/url]


Hinweise zum Auf- & Einbau – Teil 2:
Im folgenden Beitrag in diesem Thread wird der elektrischen Anschluss des Schalters beschrieben.


Referenz:
Nachrüstung: AUX-In für Originalradio 65/66

Weitere Detail-Bilder:
https://app.box.com/s/o839dvr2pqaa4ot6pekqiomqsdd18d0d


Versions-Übersicht:
#1 - 02.02.2015
Benutzeravatar
AJ-C289
Beiträge: 1522
Registriert: Do 24. Mai 2012, 14:46
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: C-Code Hardtop Coupe - 03/1965 - Poppy-Red - White Vinyl-Roof - EDE1406
VIN: 5F07C654771
65A J D5 06Q 36 F 6
Kontaktdaten:

Re: Nachrüstung: AUX-In für Originalradio AM/FM Stereo (69)

Beitrag von AJ-C289 »

Hallo zusammen,

… weiter geht es hier mit dem elektrischen Anschluss des Schalters.

Viele Grüße
André

--- +++ --- +++ ---

Hinweise zum Auf- & Einbau – Teil 2:
Im folgenden Beitrag in diesem Thread wird der elektrischen Anschluss des Schalters beschrieben.

Bild #8:
Hier im Bild ist die Spannungsversorgung des AM-Empfangsteils erkennbar:
>> gelbes Kabel,
>> untere Kontaktreihe des AM/FM-Umschalters.
P1170216_small.JPG
P1170216_small.JPG (105.1 KiB) 2927 mal betrachtet
[/url]

Bild #9:
Hier im Bild ist das durchgetrennte gelbe Kabel zu erkennen, welches vom AM/FM-Umschalter kommt.
Diese beiden offenen Enden werden mit den Anschlüssen des Kippschalters verbunden.
P1170269_small.JPG
P1170269_small.JPG (92.17 KiB) 2927 mal betrachtet
[/url]


Referenz:
Nachrüstung: AUX-In für Originalradio 65/66

Weitere Detail-Bilder:
https://app.box.com/s/o839dvr2pqaa4ot6pekqiomqsdd18d0d


Versions-Übersicht:
#1 - 02.02.2015
Benutzeravatar
sebring88
Beiträge: 184
Registriert: Sa 16. Nov 2013, 16:46
Clubmitglied: Nein
Fuhrpark: 79er Ford T5 5.0
84er Opel Manta i200 (under construction)
88er Kawasaki ZX10
92er BMW e32 750i
95er Ford Mustang 5.0
97er BMW e39 535i
Kontaktdaten:

Re: Nachrüstung: AUX-In für Originalradio AM/FM Stereo (69)

Beitrag von sebring88 »

Hi,
klasse Bericht.
Respekt!

Gruß,
Stefan
Weltrekordhalter 2019 Lommel (Nr.0599) :D


Bild
1979er T5 (Cobra Package)
Benutzeravatar
marcod64
Beiträge: 4043
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:31
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: Ford Mustang 64 1/2
Seat Toledo VR5,
Honda Hornet

Re: Nachrüstung: AUX-In für Originalradio AM/FM Stereo (69)

Beitrag von marcod64 »

Andrè alter Schwede... :o

Sowas funktioniert...? Ist ja cool.

Aber das ist definitiv was für Fortgeschrittene würde ich sagen. Braucht man hier eine Untergruppierung. :lol:

Aber sehr gut gemacht.
Weltrekordhalter Lommel 2019 Auto 589


Bild
Bild
Erst wenn der letzte Vergaser verschrottet,
der letzte Unterbrecher verschmort und
der letzte Gaszug gerissen ist, werdet ihr merken,
dass man Elektronik nicht reparieren kann!
Benutzeravatar
Harry1003
Beiträge: 1112
Registriert: Mo 15. Aug 2011, 10:39
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: 32-Zylinder / ~1210PS:
1969er Mach 1
2014er GT Coupe
2021 Bronco Sport First Edition
1979er Opel Commodore 2.5S
2004er BMW Z4 2.5

Re: Nachrüstung: AUX-In für Originalradio AM/FM Stereo (69)

Beitrag von Harry1003 »

Hallo André,
super Bericht und nochmals vielen herzlichen Dank für den Umbau. :D :D :D

Gruß :D
Harry

PS: leider verstehe ich nur ca. 25% davon, aber deswegen hab ich ja auch einen Profi machen lassen ;)
Weltrekordhalter 2019 Lommel (Nr.0596) :D

https://www.dropbox.com/s/80xd6j0f9i8lg ... 3.JPG?dl=0

1969er Mach1 (Gulfstream Aqua)

Mitglied im Bild
Nick74
Beiträge: 399
Registriert: Mi 11. Nov 2015, 17:08
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: 69er Überschall
Kölner Pampersbomber

Re: Nachrüstung: AUX-In für Originalradio AM/FM Stereo (69)

Beitrag von Nick74 »

:D
Altobelli - da dachte ich beim Überfliegen der Überschrift, dass das exakt das ist, was ich brauche.
Jetzt fehlt mir nur noch der Raketentechniker, der mir das auch reindübelt.
Quintessez ist jedenfalls, dass ich es mit leichter Verspätung echt bereue, in den naturwissenschaftlichen Fächern gepennt zu haben.
Ich find es wirklich großartig, aer da wage ich mich auch nicht ran.

Viele Grüße
Nick
Viele Grüße
Nick

Das Ohr fährt mit.
Benutzeravatar
Hugo89
Beiträge: 1365
Registriert: Di 6. Jun 2017, 13:49
Fuhrpark: 1969er Mach1 Black Jade Q-Code

Re: Nachrüstung: AUX-In für Originalradio AM/FM Stereo (69)

Beitrag von Hugo89 »

Kann man diese Anleitung auch für AM Radios nehmen? Oder sind die anderster aufgebaut?
Grüße
Sebastian

69er Mach1
Benutzeravatar
AJ-C289
Beiträge: 1522
Registriert: Do 24. Mai 2012, 14:46
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: C-Code Hardtop Coupe - 03/1965 - Poppy-Red - White Vinyl-Roof - EDE1406
VIN: 5F07C654771
65A J D5 06Q 36 F 6
Kontaktdaten:

Re: Nachrüstung: AUX-In für Originalradio AM/FM Stereo (69)

Beitrag von AJ-C289 »

Hallo Sebastian

Im Prinzip schon. Die AM Radios sind allerdings nur Mono-Radios.
Es gibt für diesen Typ Radios die entspreche Anleitung für die 65/66er Radios ebenfalls im Wiki.
Daran kannst Du Dich orientieren ...

Servus
André
Benutzeravatar
Schraubaer
Beiträge: 12681
Registriert: Mo 14. Feb 2011, 15:59
Clubmitglied: Nein
Fuhrpark: `71 Dodge Challenger RT 383,`69 Mercury Cougar 393W(RIP), '69 Sportsroof 351W(RIP), Alltagsknechte:`11er Coyote 5.0 und Dodge Durango SLT für's Grobe

Re: Nachrüstung: AUX-In für Originalradio AM/FM Stereo (69)

Beitrag von Schraubaer »

Machbar schon, aber mit den bauartbedingten Einschränkungen (Mono, keine Sender) sinnfrei.
Ich drücke solange ein Auge zu, bis ich anfange damit zu zielen!

Bild


Bild

Sage, was wahr ist, esse, was gar ist, trinke, was klar ist, sammele, was rar ist und *****, was da ist!
Benutzeravatar
AJ-C289
Beiträge: 1522
Registriert: Do 24. Mai 2012, 14:46
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: C-Code Hardtop Coupe - 03/1965 - Poppy-Red - White Vinyl-Roof - EDE1406
VIN: 5F07C654771
65A J D5 06Q 36 F 6
Kontaktdaten:

Re: Nachrüstung: AUX-In für Originalradio AM/FM Stereo (69)

Beitrag von AJ-C289 »

Original AM-Radio mit Mono ist halt interessant, wenn keine weiteren Lautsprecher ins Auto eingebaut werden sollen.
Da es keine AM-Sender gibt, ist der Aux-Eingang dann fast die einzige Möglichkeit, dass aus den alten Geräten überhaupt noch so etwas wie Musik 'rauskommt.
Man darf auch nach dem Umbau keine Lautstärke und Klangwunder erwarten.

Übrigens, gab es für die 65/66er bereits FM-Stereo Radios? Das wär's ja mal was...

Servus
André
Antworten

Zurück zu „Technik Themen“