Nachrüstung: AUX-In für Originalradio 65/66

In diesem Forum können technische Wiki - Themen erstellt werden.
Um Beiträge hier zu erstellen, musst Du Mitglied der Gruppe Wiki-Paten sein.
Beantragen kannst Du die Mitgliedschaft in deinem persönlichem Bereich

Moderatoren: SqlMaster, T5owner, Wiki-Paten

Benutzeravatar
AJ-C289
Beiträge: 1522
Registriert: Do 24. Mai 2012, 14:46
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: C-Code Hardtop Coupe - 03/1965 - Poppy-Red - White Vinyl-Roof - EDE1406
VIN: 5F07C654771
65A J D5 06Q 36 F 6
Kontaktdaten:

Nachrüstung: AUX-In für Originalradio 65/66

Beitrag von AJ-C289 »

Hallo zusammen,

Es folgt eine Beschreibung für eine sehr einfache und kostengünstige Nachrüstung eines symmetrischen AUX-Eingangs an einem Originalradio (1965er Mustang). Ziel war es einen flexibel verwendbaren Eingang mit möglichst einfachen Mitteln zu realisieren und dabei das Radio soweit wie möglich unverändert zu lassen. Bitte erwartet keine klanglichen Verbesserungen oder sonstigen Wunder. Der ursprüngliche Klangcharakter bleibt. 8-)
Ich habe diese Schaltung mit einem einfachen Mini-FM-Radio (Bild …#7 unten) sowie mit meinem Smart-Phone ausprobiert und war zufrieden.

Ich freue mich auf euer Feedback, Hinweise und Gedanken zu möglichen Verbesserungen.
Viele Grüße
André

Allgemeine Beschreibung:
  • Der AUX-Eingang ist so ausgelegt, dass er Stereo-Signale von üblichen Ohr-/Kopfhörer Ausgängen aufnehmen kann und in ein Mono-Signal umwandelt. Der AUX-Eingang weist mindestens eine Impedanz von 32Ohm auf, was für die meisten Ausgänge unkritisch sein sollte.
  • Die Schaltung hat ein Potentiometer mit dem Anpassungen des Eingangspegels (Lautstärke) vorgenommen werden können. Dadurch soll ein Übersteuern je nach verwendetem Zuspiel-Gerät verhindert werden kann. Zumeist dürfte sich das Potentiometer in einer Mittelstellung befinden (relativ hochohmig), so dass der Ausgang des Zuspielers nur gering belastet wird.
  • Das Potentiometer habe ich an der linken Seite des Radios eingebaut (von vorne betrachtet), so dass es von schräg unten vom Fahrerfussraum aus erreichbar ist, falls eine spätere Änderung der Anpassung erforderlich sein sollte.
  • Das Signal des Zuspiel-Geräts wird dem normalen Signal des Radios passiv in der Lautstärke-Regelungs-Einheit zugemischt / überlagert. Es sollte also am Radio eine Frequenz eingestellt werden, auf der es kein Signal und nur geringes Rauschen gibt.
    Ich habe dafür am rechten Kanalwahl-Schalter des Radios die Empfangsfrequenz ganz nach oben gestellt (rechter Skalen-Anschlag) und wähle diesen Kanal, wenn ich das andere Zuspielgerät wiedergeben möchte.
  • Wenn normales AM-Radio widergegeben werden soll ist das Zuspiel-Gerät auszuschalten oder abzukoppeln.

Benötigte Bauteile:
  • 3,5mm Klinkenstecker oder ein Kabel mit Klinkenstecker von einem alten Ohrhörer
  • 2 Widerstände 100Ohm, ¼ Watt
  • 2 Widerstände 47Ohm, ¼ Watt
  • 1 Potentiometer 10kOhm
  • Kabel/ Litze
  • optional: Silikonschlauch ca. 3cm; 3…4mm Durchmesser
  • optional: Silikonschlauch ca. 3cm; 7…8mm Durchmesser
  • optional: Isolierband

Schaltungsbeschreibung:
  • Die Ausgangssignale des Zuspieler-Geräts (im Schaltplan linker Kanal – rotes Kabel; rechter Kanal – grünes Kabel des Klinkensteckers) werden jeweils über einen Reihenwiderstand von 32Ohm den beiden „äußeren“ Eingängen des Potentiometers (R1) zugeführt.
  • Die 32Ohm Widerstände werden dabei jeweils durch die Parallelschalung von einem 47Ohm und einem 100Ohm Widerstand gebildet (R2//R3 sowie R4//R5).
    Den 32Ohm Widerstand gibt es nicht in der Standard-Widerstandsreihe und ist daher nicht leicht, kostengünstig aufzutreiben; deswegen die Parallelschaltung.
  • Das GND-Signal des Klinkensteckers wird nicht verwendet.
  • Das Signal von Schleifkontakt des Potentiometers (R1) wird an den Schleifkontakt des Lautstärkereglers (R6) angeschlossen. -> Verbindung herstellen mit dem weißen Kabel auf der Lautstärkeregler-Platine.
  • Einer der Eingangs-Kanäle (hier der rechte Kanal – grünes Kabel) wird mit dem Kontakt des Lautstärkereglers verbunden, welcher sehr niederohmig (ca. 4 … 5 Ohm) mit der Masse verbunden ist. -> Verbindung herstellen mit dem schwarzen Kabel auf der Lautstärkeregler-Platine.
  • Hinweis zu den Reihenwiderständen in den Signalkreisen:
    Wenn das Lautstärke-Potentiometer (R6) ganz auf leise eingestellt ist, liegt der Schleifer fast auf Masse. Je nachdem, wie jetzt das Anpassungspotentiometer (R1) eingestellt ist könnte ein Signalkreis niederohmig mit der Masse verbunden sein. Daher wurde in beiden Eingangskreisen ein 32Ohm Widerstand vorgesehen.
  • Hinweis zur Einstellung des Anpassungspotentiometers (R1):
    - Das Anpassungspotentiometers (R1) ist parallel zum Lautstärkeregler (R6) geschaltet. Daher wird die Gesamtlautstärke des Radios leiser, wenn das Anpassungspotentiometer auf einen sehr kleinen Wert eingestellt wird. Das sollte vermieden werden. Sobald das Anpassungspotentiometer über einen bestimmten Wert eingestellt wird, konnte ich keine Auswirkung auf die Lautstärke mehr feststellen.
    - Die Einstellung des Anpassungspotentiometers (R1) sollte bei hoher Lautstärke des Zuspiel-Geräts erfolgen. Der Pegel kann dann soweit heruntergedreht werden, dass es selbst bei hoher Lautstärke am Radio keine schädlichen Verzerrungen gibt.
Schaltplan:
S_aux-in_simple_01.jpg
S_aux-in_simple_01.jpg (30.76 KiB) 5740 mal betrachtet
[/url]


Signalbelegung 3,5mm Klinkenstecker:
S_3mm5_jack_3_norm.jpg
S_3mm5_jack_3_norm.jpg (18.1 KiB) 5740 mal betrachtet
[/url]


Hinweise zum Auf- & Einbau:
Bild #1:
Anschluss rechter Kanal (grünes Kabel) über Reihenwiderstand an das Anpassungspotentiometer.
Anschluss der ersten Zuleitung zum Lautstärkeregler – schwarzes Kabel an Anschluss des Potentiometers – im Bild oben.
SP1170081.jpg
SP1170081.jpg (109.64 KiB) 5740 mal betrachtet
[/url]

Bild #2:
Anschluss linker Kanal (rotes Kabel) über Reihenwiderstand an das Anpassungspotentiometer – Anschluss im Bild links.
Anschluss der zweiten Zuleitung zum Lautstärkeregler – blaues Kabel an mittleren Anschluss des Potentiometers.
SP1170088.jpg
SP1170088.jpg (134.03 KiB) 5740 mal betrachtet
[/url]

Bild #3:
Anschluss der beiden Kabel (blau und schwarz) an die Lautstärkeregeleinheit des Radios.
SP1170089.jpg
SP1170089.jpg (195.67 KiB) 5740 mal betrachtet
[/url]

Bild #4:
Oben rechts im Bild sieht man den Einbauort des Potentiometers. Ich habe dazu eine bereits im Gehäuse vorhandene Bohrung etwas vergrößert. Es bleibt gerade genug Platz zu den Bauteilen auf der Platine.
Außerdem habe ich ein Massekabel (braun) eingelötet. Diese Massekabel geht zunächst zum großen „Entstör-Elko“ und dann direkt weiter zu einem Massepunkt auf der Platine.
Dieses Massekabel ist optional. Mir erschien es aber etwas besser, wenn die Platine des Radios direkt anstatt über die Verschraubungen mit der Masse verbunden ist.
SP1170090.jpg
SP1170090.jpg (221.34 KiB) 5740 mal betrachtet
[/url]

Bild #5:
Hier sieht man den Einbau nachdem Gehäuse und Platine vollständig zusammengesteckt sind.
SP1170095.jpg
SP1170095.jpg (229.72 KiB) 5740 mal betrachtet
[/url]

Bild #6:
Wie Bild #5, Ansicht jedoch etwas mehr von oben.
Die beiden Silikonschläuche sind besser zu erkennen. Die Silikonschläuche wurden über die Lötverbindungen der Widerstände zu den Kabeln vom Klinkenstecker geschoben, um diese gegen Kurzschluss zu sichern und zu entlasten.
Die Silikonschläuche sollten bereits vor dem Verlöten über die Kabel geschoben worden sein. :roll:
SP1170108.jpg
SP1170108.jpg (198.59 KiB) 5740 mal betrachtet
[/url]

Bild #7:
Gesamtansicht.
Im Bild unten ein einfaches UKW-Radio. Dieses Radio gibt es günstig in der Bucht. Es verwendet das Ohrhörer-Kabel als Antenne. Das ist übrigens der Grund, warum das GND-Kabel des Klinkensteckers nicht an Masse angeschlossen wurde. Es hätte sich sonst eine störende Abschirmung ergeben.
SP1170106.jpg
SP1170106.jpg (200.78 KiB) 5740 mal betrachtet
[/url]

Bild #8:
Gesamtansicht vor der Reinigung.
Die Reinigung habe ich mit Spiritus und Platinenreiniger vorgenommen. Mechanische Teile wurden anschließend mit ein wenig Silikonfett und etwas WD40 behandelt.
SWP_20140301_001.jpg
SWP_20140301_001.jpg (227.69 KiB) 5740 mal betrachtet
[/url]

Referenz:
Nachrüstung: AUX-In für Originalradio AM/FM Stereo (69)

Weitere Bilder:
https://app.box.com/s/32v5o1ymw2836yoe7qxj


Versions-Übersicht:
#1 - 18.04.2014
#2 - 02.02.2015 - Referenz ergänzt
Zuletzt geändert von AJ-C289 am Mo 2. Feb 2015, 00:59, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Schraubaer
Beiträge: 12681
Registriert: Mo 14. Feb 2011, 15:59
Clubmitglied: Nein
Fuhrpark: `71 Dodge Challenger RT 383,`69 Mercury Cougar 393W(RIP), '69 Sportsroof 351W(RIP), Alltagsknechte:`11er Coyote 5.0 und Dodge Durango SLT für's Grobe

Re: Nachrüstung: AUX-In für Originalradio 65/66

Beitrag von Schraubaer »

Hut ab, clever!!!

;) Heiner...
Ich drücke solange ein Auge zu, bis ich anfange damit zu zielen!

Bild


Bild

Sage, was wahr ist, esse, was gar ist, trinke, was klar ist, sammele, was rar ist und *****, was da ist!
Benutzeravatar
BigSnuff
Beiträge: 419
Registriert: Di 14. Mai 2013, 16:36

Re: Nachrüstung: AUX-In für Originalradio 65/66

Beitrag von BigSnuff »

Klasse André, du oller Bombeleger ;)

Gruß
Ce tin
Benutzeravatar
AJ-C289
Beiträge: 1522
Registriert: Do 24. Mai 2012, 14:46
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: C-Code Hardtop Coupe - 03/1965 - Poppy-Red - White Vinyl-Roof - EDE1406
VIN: 5F07C654771
65A J D5 06Q 36 F 6
Kontaktdaten:

Re: Nachrüstung: AUX-In für Originalradio 65/66

Beitrag von AJ-C289 »

Hi,

vielen, vielen Dank für die Blumen. :)
Falls jemand versucht das nachzubauen, würden mich die Erfahrungen interessieren.

Offtopic: Allerdings ... "B...leger", nö, dann schon eher der Ausbilder von Mc Gyver. 8-)

Servus
André
clemente
Beiträge: 578
Registriert: Fr 11. Mär 2011, 14:01

Re: Nachrüstung: AUX-In für Originalradio 65/66

Beitrag von clemente »

Hallo,

ich hab das mal kurz aufm Steckboard aufgebaut und an meinem 66er Radio angelötet..

Funzt prima, die Musik kommt sehr gut rüber..
Nur die Stimme vom Ollen Elvis is total untersteuert. Dachte erst liegt am falschen Lautsprecher (4 + 8 Ohm hab ich probiert), aber jetzt mit dem "originalen" Nachbau LS is es auch nicht viel besser..

War das bei dir auch so?

Hört sich an als würde die Stimme durch nen Bandpass gedämpft.
Da das Signal ja aber erst in der Verstärkungsstufe eingeschleift wird, (wenn ich die Schaltung richtig verstehe) kann das eher nicht sein ..??

Vielen Dank,
Clemens
Benutzeravatar
AJ-C289
Beiträge: 1522
Registriert: Do 24. Mai 2012, 14:46
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: C-Code Hardtop Coupe - 03/1965 - Poppy-Red - White Vinyl-Roof - EDE1406
VIN: 5F07C654771
65A J D5 06Q 36 F 6
Kontaktdaten:

Re: Nachrüstung: AUX-In für Originalradio 65/66

Beitrag von AJ-C289 »

Hallo Clemens,

nein, das Problem habe ich nicht.
Ich verwende die Schaltung z.B. mit dem kleinen UKW-Radio um auch mal Nachrichten oder Verkehrsdurchsagen zu hören. Dabei kommen Stimmen gut rüber.

Hast Du den Eindruck das tiefe Töne fehlen oder gedämpft sind oder das "nur" der Sprachbereich betroffen ist?

Ich müsste mich jetzt nochmal in die Klangregelstufe des Radio "reinfuxen", woran das liegen könnte.
Du kannst aber problemlos die Werte der Widerstände und vom Poti mal schrittweise verändern.
Und ggf. mal mit einem anderen Zuspieler ausprobieren. Das gibt vllt. einen Anhaltspunkt.

Gruß
André
clemente
Beiträge: 578
Registriert: Fr 11. Mär 2011, 14:01

Re: Nachrüstung: AUX-In für Originalradio 65/66

Beitrag von clemente »

... ok Danke, dann werd ich mal bissl testen :)

Auf'm BreadBoard ja kein Problem :D

Ich wechsel auch mal den Zuspieler - war das IPad.. Mal schauen.Ra

Danke für die superschnelle Antwort

LG
Clemens

Bin grad auch noch am schauen wg. einer Neuverchromung der Radioblende.
Gibts da was im Münchner Raum? Bin übernächste Woche für 2 Wochen in Erding...
Benutzeravatar
AJ-C289
Beiträge: 1522
Registriert: Do 24. Mai 2012, 14:46
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: C-Code Hardtop Coupe - 03/1965 - Poppy-Red - White Vinyl-Roof - EDE1406
VIN: 5F07C654771
65A J D5 06Q 36 F 6
Kontaktdaten:

Re: Nachrüstung: AUX-In für Originalradio 65/66

Beitrag von AJ-C289 »

wg. Neuverchromung, hatte ich vor einiger Zeit mal gesucht.
Ich habe aber bisher keine Erfahrung mit den Anbietern. Ist also nur eine Kontaktliste

Mit Infos für Privatkunden bzgl. Restauration:
http://www.mgw-beer.de/mgw_restauration.html

Und der ist mir aufgefallen, weil er bei mir um die Ecke ist und eine ziemliche Bandbreite abdeckt.
http://galvano-weis.com/nc/oberflaechen.html

Gruß
André
clemente
Beiträge: 578
Registriert: Fr 11. Mär 2011, 14:01

Re: Nachrüstung: AUX-In für Originalradio 65/66

Beitrag von clemente »

Super Danke, da wchau ich mal vorbei :)

Ich hau auch mal noch ne Testtondatei aufs ipad, dann find ich viell besser raus in welchem Tonbereich es klemmt :)

Danke
Benutzeravatar
sta.mustang
Beiträge: 60
Registriert: Mi 25. Apr 2007, 01:08
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: Mustang 1968 conv.
Mustang II HT V8
Mustang GT 2007 V8 conv
AMC Rambler Bj. 67
Mercedes W123 230E
Chevy HHR 2,4L daylydriver
Kontaktdaten:

Re: Nachrüstung: AUX-In für Originalradio 65/66

Beitrag von sta.mustang »

Hi,

absolut super, das werde ich als nächstes Projekt bauen. Hab letzen Sommer mal was ähnliches für meinen
alten Benz gemacht und in den alten Becker Radio den Tonabnehmer vom Tape angezapft.

https://www.youtube.com/watch?v=50Z66vJ-7Zo
keep on cruising
Stefan Arendt

Tel. +49 3212 8675309 (Tommy Tutone; Jenny 8675309 https://www.youtube.com/watch?v=axLRUszuu9I)
http://www.mustang-stammtisch-muenchen.de

proud Member of
Bild
Antworten

Zurück zu „Technik Themen“