Pony springt nicht an nach Austausch Zündkontakt...

Akut ein Problem?

Moderatoren: SqlMaster, T5owner, TripleT

Forumsregeln
Beachte bitte, je genauer Du dein Problem beschreibst, umso weniger Rückfragen wird es geben, bis Dir vielleicht jemand helfen kann. Vergiss nicht zuzufügen, welche Schritte zur Problemlösung Du bisher schon unternommen hast.
Benutzeravatar
sigi
Beiträge: 324
Registriert: So 13. Jan 2013, 12:26
Clubmitglied: Nein
Fuhrpark: 67 Mustang

Re: Pony springt nicht an nach Austausch Zündkontakt...

Beitrag von sigi »

Hallo Josef

https://www.carburetor-parts.com/assets ... _eBook.pdf

Bild No. 5. Meinst Du diese "V" Markierung? Dann Ja. Beim Start Ablauf tritt man zuerst das Gaspedal 1-2 mal voll durch. Damit spritzt man Benzin ein und setzt die Choke-Platte auf "Voll zu". Man Startet den Motor. Der Motor hat eine erhöhte Leerlaufdrehzahl nach Shop Manual.
Mit erwärmen der Choke Dosen-Feder geht die Choke-Plate langsam auf. Tritt man zwischendurch das Gaspedal, so fällt der Choke von der "V" Markierung in die nächste untere Abstufung, oder was und wie auch immer der Choke Mechanismus aussieht. Die Drehzahl verringert sich aber noch nicht ganz zurück auf Hot Idle. Bis der Motor warm genug und auch die Choke-Feder heiss genug ist und so die Chocke-Klappe ganz offen steht. Erst dann ist Hot Idle gemäss Shop-Manual. Bevor Du Cold-Idle einstellen kannst, muss Hot-Idle eingestellt worden sein. Das schwierige dabei ist eigentlich nur den kleinen Pisten mit dem 0.8mm Draht in Position zu bringen, damit man so die Choke-Klappe einstellen kann.

Es könnte noch was anderes bei Dir sein, Der Verteilerfinger steht nicht richtig zu dem Kontakt in der Kappe. Dazwischen.
Probier mal dies:
Löse die Schraube vom Zündverteiler soweit, dass der Zündverteiler gerade mit der Hand drehbar ist, mehr nicht.
Nimm deine Frau, die soll das Gaspedal mal durchtreten dann loslassen. Den Motor Starten und dabei orgeln lassen.
Während nun der Motor dreht, verstellst Du mal den Zündverteiler, ganz fein und sachte, mal im Uhrzeiger mal gegen den Uhrzeiger.
Pass auf den Kühlventilator auf. Gefährlich.
Sollte der Motor Anzeichen haben zu Zünden, Du aber den Verteiler nicht Weiter drehen kannst, so musst Du den Verteiler ausbauen und um eine Verzahnung verschieben.
ACHTUNG: Wenn Du den Zündverteiler im Uhrzeiger Sinn drehst, anstehst, so muss dann der Zündverteiler Finger GEGEN den Uhrzeiger verstellt werden.
Zündverteiler Einbau Markierung beachten. Die hast Du ja Vorgängig angebracht oder sie ist bereits vorhanden. Richtig?
Etwa sowas wie im Bild ganz unten.

Wenn das alles nichts bringt, würde ich nochmals von ganz Vorne beginnen.
1. Zylinder 1 auf OT Zündung bringen
2. Zündverteiler so einbauen, dass der Finger auf der Zünd kappe auf No. 1 steht
3. Zündkabel gemäss Zündreihenfolge aufstecken.
4. Nochmals Starten wie oben beschrieben.

Wenn das auch nichts nützt, Pertronix I einbauen.
https://onemanandhismustang.com/autolit ... r-rebuild/

Viel Glück Urs
Dateianhänge
xscribe-line-distributor.jpg.pagespeed.ic.z6KGRgTjL3.jpg
xscribe-line-distributor.jpg.pagespeed.ic.z6KGRgTjL3.jpg (21.56 KiB) 284 mal betrachtet
Benutzeravatar
Jui
Beiträge: 134
Registriert: Mo 27. Dez 2021, 12:50
Fuhrpark: Mustang Coupe 289cui C-Code Bj. 1966
BMW HPN Rallyesport Bj. 1989

Re: Pony springt nicht an nach Austausch Zündkontakt...

Beitrag von Jui »

Hallo Urs,

vielen Dank für deine die ausführliche Beschreibung und die Tipps.

Viele Grüße
Josef
Viele Grüße
Josef
Benutzeravatar
Grussi67
Beiträge: 1932
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 20:46
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: Mustang Fastback 65 ( Vollresto)
Audi Q5 55 TFSI-e
BMW Z4
Vespa PK80 Restauriert
Kontaktdaten:

Re: Pony springt nicht an nach Austausch Zündkontakt...

Beitrag von Grussi67 »

Ich erinnere mich mal an einen Fall, bestimmt über 30 Jahre her, Ford Granada V6 Vergaser, ist aus der Garage raus gefahren und dann aus gegangen. Fzg. wurde eingeschleppt, alles geprüft, Z- Kerzen waren nass, gereinigt, Zündfunke Top, Zündung war IO, Vergaser IO, Steuerzeiten IO, Kompression IO, das Ding wollte einfach nicht mehr anspringen. Waren echt ratlos, haben dann doch mal neue Z-Kerzen eingebaut, Schlüssel rum gedreht und die Karre lief Top, als ob nie was gewesen wäre. Habe ich aber auch nur einmal in meiner langen Schrauberzeit so erlebt, wer weiss!
Gruß Thomas


Bild Bild
Benutzeravatar
390GTFastback
Beiträge: 406
Registriert: Mo 1. Mai 2017, 16:58
Clubmitglied: Nein
Fuhrpark: 51´Chevrolet Styleline Deluxe Convertible
95´Polo III für alle Wege

Re: Pony springt nicht an nach Austausch Zündkontakt...

Beitrag von 390GTFastback »

Hallo Josef,
mach mal neue Zündkerzen rein bevor Du alles zerlegst. Er ist ja schon gelaufen wenn ich da richtig mitgelesen habe. Mein alter 65´er Pontiac GTO hatte das Problem auch, wollte nach einer Reparatur am Kühlsystem nicht mehr anspringen. Auf der Hebebühne kurz gelaufen, dann ausgemacht, Werkzeug beiseite geräumt, dann wollte ich ihn zum warmlaufen in den Hof fahren, und er sprang nicht mehr an.... waren die Kerzen, warum... keine Ahnung. Probiere einfach mal ein Satz neue.

Gruß
Michael
Kai ausm Pott
Beiträge: 220
Registriert: Mo 29. Mai 2017, 20:44
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: Mustang Coupe 64 1/2 V8 260cui
Mercury Cougar 67
Mazda MX5 NB 99 10th anniv.
MGB 65 british racing green
VW Familienkutsche

Re: Pony springt nicht an nach Austausch Zündkontakt...

Beitrag von Kai ausm Pott »

Und schau mal in die Stecker von den Zündkabeln. Ja nach Qualität kann die Crimphülse verrutschen
Benutzeravatar
MICHAGT66
Beiträge: 1756
Registriert: Fr 15. Feb 2013, 17:16
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: Fastback GT
Bj.66, 63B, ivy green,C4;
Alfa Romeo 1750
Spider Veloce Bj.69;
Porsche 912 Bj.69;
No Name Rasenmäher;
Heckenschere;
Aldi-Einkaufswagen

Re: Pony springt nicht an nach Austausch Zündkontakt...

Beitrag von MICHAGT66 »

sigi hat geschrieben: Do 24. Nov 2022, 22:10 Hallo Josef
Bild No. 5. Meinst Du diese "V" Markierung? Dann Ja. Beim Start Ablauf tritt man zuerst das Gaspedal 1-2 mal voll durch. Damit spritzt man Benzin ein und setzt die Choke-Platte auf "Voll zu". Man Startet den Motor. Der Motor hat eine erhöhte Leerlaufdrehzahl nach Shop Manual.
Mit erwärmen der Choke Dosen-Feder geht die Choke-Plate langsam auf. Tritt man zwischendurch das Gaspedal, so fällt der Choke von der "V" Markierung in die nächste untere Abstufung, oder was und wie auch immer der Choke Mechanismus aussieht. Die Drehzahl verringert sich aber noch nicht ganz zurück auf Hot Idle. Bis der Motor warm genug und auch die Choke-Feder heiss genug ist und so die Chocke-Klappe ganz offen steht. Erst dann ist Hot Idle gemäss Shop-Manual. Bevor Du Cold-Idle einstellen kannst, muss Hot-Idle eingestellt worden sein. Das schwierige dabei ist eigentlich nur den kleinen Pisten mit dem 0.8mm Draht in Position zu bringen, damit man so die Choke-Klappe einstellen kann.

Viel Glück Urs
Ich bin da ganz beim Urs ;)
Ich denke, dass da der Hase ursprünglich im Pfeffer liegt!
Gruß Micha
Der der eigentlich keine Amis mag.
Ich mag Menschen, die gepflegt einen an der Klatsche haben 8-)
Bild
Benutzeravatar
Jui
Beiträge: 134
Registriert: Mo 27. Dez 2021, 12:50
Fuhrpark: Mustang Coupe 289cui C-Code Bj. 1966
BMW HPN Rallyesport Bj. 1989

Re: Pony springt nicht an nach Austausch Zündkontakt...

Beitrag von Jui »

Vielen Dank für eure zahlreichen Antworten.
Allerdings hat sich soeben ein weiteres Problem dazugesellt, das ich vor allem anderen lösen muss.

Der Motor fing plötzlich von selbst wie von Geisterhand an zu orgeln. Ich hab dann schnell die Masse von der Batterie gezogen. Und kontrolliert, ob das Zünschloss richtig steht. Da passt alles.

Und immer, wenn ich jetzt die Masse wieder an die Battarie anlege orgelt das Pony fröhlich drauf los...
Was ist das nun schon wieder und wo kommts her? Wahrscheinlich bin ich nicht zum Schrauben geboren.

Ich wollte vorhin noch einmal systematisch an die Sache rangehen und hab das mit dem Starthilfespray versucht. Mein Sohn hat dabei die Zündung betätigt und ich oben in den Vergaser gesprüht. Motor ist nicht angesprungen. Im Nachhinein habe ich entdeckt, dass ich Idiot das Zündkabel von Zylinder 1 nicht wieder aufgesteckt hatte, nachdem ich ja gestern noch einmal überprüft habe, ob ein Zündfunken vorhanden ist :roll: .

Daher konnte der Motor wahrscheinlich gar nicht anspringen. Zu einem zweiten Versuch mit Kerzenstecker auf der 1 bin ich nicht gekommen, da sich oben geschildertes Problem dazwischen geschoben hat.

Woran kann es liegen, das sich das Pferdchen plötzlich selbständig macht?

Danke und viele Grüße
Josef
Viele Grüße
Josef
Benutzeravatar
Red Convertible
Beiträge: 2880
Registriert: Fr 1. Jul 2011, 20:39
Clubmitglied: Nein
Fuhrpark: 1966 Mustang Convertible V8
Motorrad
Anhänger

Re: Pony springt nicht an nach Austausch Zündkontakt...

Beitrag von Red Convertible »

Startrelais vom Anlasser hängt.
Klopp mal mit einem Kunststoffhammer drauf, meistens löst es sich dann wieder
C-Code am Limit
LG
Mario
Bild BildBild Bild
Benutzeravatar
sigi
Beiträge: 324
Registriert: So 13. Jan 2013, 12:26
Clubmitglied: Nein
Fuhrpark: 67 Mustang

Re: Pony springt nicht an nach Austausch Zündkontakt...

Beitrag von sigi »

Hallo Josef

"Allerdings lief er mit sehr hoher Drehzahl (1500 rpm) und dem falschen Zündzeitpunkt. Ich hab dann den Zündzeitpunkt abgeblitz und hatte eine Leerlaufdrehzahl von "nur" noch 1400rpm."

Verstehe ich das richtig: Du hast den Zündzeitpunkt bei 1500 rpm auf 12° eingestellt?
Das hättest Du erst machen sollen, als der Choke ganz offen steht und die Drehzahl runter ist auf ca. 800rpm (Shop Manual)

Du hast die Vakuumdose am Zündverteiler Glas-geperlt? Zieh mal den Gummischlauch am Vergaser ab, saug mit dem Mund oder Vakuumpumpe, die Verstellung sollte frei und gleichmäßig sein. Wenn nicht, ausbauen reinigen oder wechseln der Vakuumdose.
Wahrscheinlich bist Du mit dem Verteilerfinger zuweit weg von dem Kontakt der im richtigen Moment bedient werden sollte.
Du hast auch geschrieben, dass der Motor noch nie so lange so hoch gedreht hat. Stimmt, normal steigst Du ja ein, lässt den Motor an, erhöhtes Standgas, du fährst los und die Drehzahl kommt automatisch runter.
Der Zündverteiler hat dieser eine Kerbe in der nähe der Schraube die ihn hält? Der Motorblock sollte auch eine haben? Wenn ja, dreh den Zündverteiler bis diese übereinstimmend ist.
Oder probier mit orgelndem Motor den Zündverteiler zu drehen, am besten entgegen dem was Du bei 1500rpm gemacht hast. Irgendwann muss der Funke überspringen.
Aber Achtung, je länger der Motor nicht Startet wird Benzin angesaugt, sei auf der Hut, es könnte aus dem Vergaser Flammen schiessen.

Viel Glück Urs
Benutzeravatar
Jui
Beiträge: 134
Registriert: Mo 27. Dez 2021, 12:50
Fuhrpark: Mustang Coupe 289cui C-Code Bj. 1966
BMW HPN Rallyesport Bj. 1989

Re: Pony springt nicht an nach Austausch Zündkontakt...

Beitrag von Jui »

Red Convertible hat geschrieben: Fr 25. Nov 2022, 15:30 Klopp mal mit einem Kunststoffhammer drauf, meistens löst es sich dann wieder
Super. Funktioniert wieder, danke.
sigi hat geschrieben: Fr 25. Nov 2022, 21:54 Wahrscheinlich bist Du mit dem Verteilerfinger zuweit weg von dem Kontakt der im richtigen Moment bedient werden sollte.
Das könnte natürlich sein, da ich ja den Motor bei 1500U/Min. abgeblitzt habe und somit wahrscheinlich auch die Fliehkraftverstellung bereits aktiv war.
Ich wollte nun mit einer Prüflampe den groben Zündzeitpunkt einstellen, so wie es Patrick in seinem Video beschreibt.
Aber das Lich der Prüflampe geht nicht aus, selbst wenn der Kontakt öffnet. Was könnte da für ein Problem vorliegen?

Danke und viele Grüße
Josef
Viele Grüße
Josef
Antworten

Zurück zu „Technik“