Korrektes Motoröl für Mustangmotoren

In diesem Forum können technische Wiki - Themen erstellt werden.
Um Beiträge hier zu erstellen, musst Du Mitglied der Gruppe Wiki-Paten sein.
Beantragen kannst Du die Mitgliedschaft in deinem persönlichem Bereich

Moderatoren: SqlMaster, T5owner, Wiki-Paten

Benutzeravatar
herrsuhrbier
Beiträge: 150
Registriert: Di 17. Jul 2012, 22:27
Fuhrpark: Mustang Conv. 1966, Raptor, Harleys, Zündapps, Flipperautomaten

Re: Korrektes Motoröl für Mustangmotoren

Beitrag von herrsuhrbier »

Unfug bezog sich auf die "frevelhafte" Verwendung von Billigöl, welches billig aber trotzdem gut sein kann.
Das das die Amis oftmals nich so genau sehen ist völlig klar. Aber ich muß auch zugeben, daß ich als junger Kerl gerne mal
den Ölwechsel mangels Kohle verpasst hatte, oder das Altöl durch einen Kaffeefilter "erneuert" hatte und dann wieder eingefüllt habe. :oops:

Übrigesn fahre ich TP ÖL 15 W40 und nicht 10 W40 (Verschreiber) Kostet aber auch nur 9,- € / 5 Liter

Viele Grüße Christoph
Long liv' Rock!
torf
Beiträge: 3352
Registriert: So 23. Dez 2012, 12:55
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: Mustang 66 Conv. 289 - Audi A6 Avant - KTM Supermoto - Aufsitzmäher

Re: Korrektes Motoröl für Mustangmotoren

Beitrag von torf »

herrsuhrbier hat geschrieben: Aber ich muß auch zugeben, daß ich als junger Kerl gerne mal
den Ölwechsel mangels Kohle verpasst hatte, oder das Altöl durch einen Kaffeefilter "erneuert" hatte und dann wieder eingefüllt habe. :oops:
Viele Grüße Christoph
Ich habe in jungen Jahren noch nichtmals Kaffeefilter gehabt und es durch ein altes T Shirt laufen lassen.... :lol: .... und die Motoren sind alle gefahren.....
Gruß, Christoph/ Torf

Bild BildBild
Andreas
Beiträge: 11
Registriert: Fr 26. Jul 2019, 15:30
Fuhrpark: 73 Mustang Fastback
55 Ovali Käfer

Re: Korrektes Motoröl für Mustangmotoren

Beitrag von Andreas »

Hallo

hatte auch mit dem Thema zu tun da ich meine alte Kiste nach 10 jahren wieder ans laufen bringen möchte.
Ich habemir das Ravenol Formula Super 15W40 reingekippt, mal schauen wie es läuft.
ich habe noch von der Firma Ravenol einen Hinweis bekommen:

Für Ihren Mustang waren 1973 folgende Öle vorgegeben:
Viskosität je nach klimatischen Einsatzbedingungen – SAE 10W-30, 10W-40, 10W-50 und 20W-40 .
Gemäß Spezifikation M2C-101-C (USA) und M2C-9001-AA (Europa).

Desweitern haben die ein Rektol SG Sport 15W50 im Angebot, das hat 1400mg/kg Zink.

REKTOL SG SPORT 15W-50 Hochleistungsöl auf Basis hydrierter Mineralöle für sportliche Youngtimer. Ge-eignet für Mehrventil Technologie bei Saug- und Turbomotoren, Benzin- und Die-selaggregate. Katalysatortauglich. Hinweis: enthält erhöhte ZDDP Anteile und spezielle Reibwertverminderer für verbesserten Verschleißschutz (sowie Not-laufeigenschaften) im Hochtemperaturbereich bei reduzierter Neigung zur Öl-Verdampfung (NOACK). Unsere Wahl für luftgekühlte Sportmotoren und getunte Rennmotoren. - Verbesserter Kaltstart - Geringer Ölverbrauch → verringerte Verdampfung (siehe TÜV Zertifikat)- Erhöhte Hochtemperatur- Viskosität HTHS bei 150°C(siehe TÜV Zertifikat)- Verstärkter Verschleißschutz im Anlass- und Warmlaufmoment - Sicherer Schmierfilm mit Notlaufeigenschaft durch den Zusatz von Molybdän - Verlässliche Reinigungswirkung Die Originalrezepturen gemäß Spezifikation API SG/CE waren in unserer hauseige-nen Produktion von den 1980er bis Ende der 1990er Jahre fester Bestandteil der Verkaufspalette. S
Dichte bei 15°C g/ml DIN 51757 0,870
Flammpunkt °C DIN ISO 2592 >225
Stockpunkt °C DIN ISO 3016 - 25
Viskosität bei 40°C mm²/sec DIN 51562 145,0
Viskosität bei 100°C mm²/sec DIN 51562 19,0
Basenzahl mgKOH/g TBN ASTM-D 2896 - - < 6,4
Zinkgehalt mg/kg > 1400
Schwefelgehalt mg/kg < 4400
TECHNISCHE DATEN
SAE 15W-50
HISTORISCHE BEZEICHNUNGEN: API-SG/CE MIL-L-46152-D, CUMMINS NTC400, MACK EO-K/2, CCMC G-4/D-3, G-5/PD-2; VW 500.00, 505.00; MB 226.5, 227.5, SUPER S3 SPEZIFIKATIONEN

Grüße
Andreas
plumcrazy
Beiträge: 1093
Registriert: Sa 9. Nov 2013, 21:36

Re: Korrektes Motoröl für Mustangmotoren

Beitrag von plumcrazy »

ich haue auch mal einen raus:

Ich nehme Shell Rimula R4X
ISt ein 15W40er Öl für Diesel LKW, welches jedoch auch eine PKW Benzin Norm von 1970 erfüllt.
Da kostet der 20 Liter Kannister glatt EUR 65, also etwas mehr als 3 EUR pro Liter.
Wird seit vielen Jahren erfolgreich genutzt bei intensiver Belastung.
Hohe ZDDP Werte !

Gruß

Carsten
Benutzeravatar
sally67
Beiträge: 8156
Registriert: So 25. Dez 2011, 10:15
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: 1967er Coupé, 351erW, 4v
Sauterne Gold/Ivy Gold
1998er BMW Z3 Roadster 171 cui
2015er MINI Cooper S 122 cui
Kontaktdaten:

Re: Korrektes Motoröl für Mustangmotoren

Beitrag von sally67 »

Hi Carsten,
jetzt haste aber was gesagt :D Das sorgt wieder für Diskussionen.
Und hab keine Ahnung wie abwegig das ist?
Gruß und
immer gutes Heimkommen -
Martin aus der Vorderpfalz.

Planung ist die geistige Vorwegnahme zukünftigen handelns.

Mitglied im
Bild BildSouth Block Bild
NedFlanders
Beiträge: 18
Registriert: Mo 2. Sep 2019, 22:51

Re: Korrektes Motoröl für Mustangmotoren

Beitrag von NedFlanders »

Ich habe von einem bekannten der seinen Mustang verkauft hat einen 5L Kanister Concep-Tech FD 15W 40 nach API SF/CD geschenkt bekommen. Concep-Tech ist die Billigmarke beim Toom Baumarkt. Die verkaufen das sehr günstig.

Ich hab gerade mal bei Concep-Tech angefragt und das Öl hat nur 700ppm ZDDP

https://static.toom.de/produkte/bilder/ ... 529_01.pdf

Ich dachte ich teile das mal, falls jemand ebenfalls über dieses Öl stolpert.

Ich bin jetzt am überlegen, ob ich es mit einem ZDDP Additiv veredeln soll und dann benutzen soll. Wo bekommt Ihr euer ZDDP Additiv her?

Gruss,

Ned
Benutzeravatar
Woelfchen64
Beiträge: 375
Registriert: Sa 27. Jun 2015, 10:05
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: Fahrrad, Mustang 66 Coupe C-Code, Ford F100 short bed `65 352 cui, Skoda Superb Sportline Kombi Modell 2017, Polo Cross (Alltags-und Hundetransporter)

Re: Korrektes Motoröl für Mustangmotoren

Beitrag von Woelfchen64 »

Hi Ned,

Ich fahre seit Jahren das Biiligoel vom Globus Baumarkt. Liqui Moly. Bei den 500 km, die die meisten im Jahr fahren und 1x im Jahr das Öl wechseln, ist das prima. Wenn die Karren über Jahre in den USA ohne Ölwechsel nicht kaputt gegangen sind, dann ist das hier 1x im Jahr ne Wohltat

https://www.globus-baumarkt.de/search?p ... l&o=7&n=25

Kostet im Angebot 18 Euro.

Gruß
Wolfgang
Mitglied im FMCOG
NedFlanders
Beiträge: 18
Registriert: Mo 2. Sep 2019, 22:51

Re: Korrektes Motoröl für Mustangmotoren

Beitrag von NedFlanders »

@Wolfgang

Ja, da ist was drann. Wobei ich aktuell 20W50 von der Velocity Hausmarke drinn hab. Das gibts mit Filter im Set auch günstig.

Damit hab ich bei warmem Motor etwa 10PSI je 1000 U/min ausgehend von ~18 PSI im Standgas, was denke ich ok ist. Vielleicht sollte ich einfach dabei bleiben und das 10W-40 weiter verschenken.

Gruss und frohe Weihnacht!

Ned
Antworten

Zurück zu „Technik Themen“