Zuordnung der Kühlwassertemperatur dem Widerstandswert des Gebers und Anzeigewert im Instrument

In diesem Forum können technische Wiki - Themen erstellt werden.
Um Beiträge hier zu erstellen, musst Du Mitglied der Gruppe Wiki-Paten sein.
Beantragen kannst Du die Mitgliedschaft in deinem persönlichem Bereich

Moderatoren: SqlMaster, T5owner, Wiki-Paten

Antworten
Benutzeravatar
Twilight
Beiträge: 963
Registriert: Di 24. Jan 2017, 13:51
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: .
EX 65er Mustang, 289er-C-Code - Automatik - Twilight Turquoise
EX 68er Mustang, 289er-C-Code - Automatik - Raven Black
.
„Black Beast“ - 66er Mustang GT Convertible, 289er-A Code, T5 Hand gerissen - Raven Black / Red Crinkle
.

Zuordnung der Kühlwassertemperatur dem Widerstandswert des Gebers und Anzeigewert im Instrument

Beitrag von Twilight »

Hallo zusammen,

da ich es irgendwann leid war, dem "Schätzeisen" der Kühlwassertemp.-Anzeige zu vertrauen, habe ich nach Installation meiner drei Zusatzinstrumente von Stewart Warner anhand eines einfachen Messaufbaus eine Zuordnung vorgenommen.

Interessiert hat mich die anzeigte Temperatur im orig. Anzeigeinstrument im Instrumententräger abhängig von der Widerstandsänderung des Temperaturgebers in der Ansaugbrücke und die "reale" Kühlwassertemperatur.

Vielleicht hilft es dem einen oder anderen bei der "Beurteilung" der Anzeigewerte des orig. Instruments im Instrumententräger - deshalb habe ich den Beitrag hier im Wiki-Bereich platziert.

Bild

Meine Vorgehensweise:

Mit Hilfe eines Potentiometers habe ich den Zeigerausschlag des Instrumentes notiert:

"Kalt" - 76 Ohm
"Mittelstellung" - 19,4 Ohm
"Heiß" - 10 Ohm

Anschließend habe ich mit meinem einfachen Messaufbau die Widerstandswerte in Abhängigkeit von der Wassertemperatur ermittelt - die "reale" Wassertemperatur habe ich mit einem Thermometer gemessen:

100°C: 22 Ohm
90°C: 32 Ohm
80°C: 42 Ohm
75°C: 47 Ohm
70°C: 57 Ohm
65°C: 66 Ohm
60°C: 74 Ohm
59°C: 90 Ohm
58°C: 100 Ohm

Bei Zimmertemperatur 22°C : 302 Ohm

D.h. wenn die Kühlwassertemperatur 100°C hat, zeigt das Instrument gerade mal "Mittelstellung" an.
Zeigt das Instrument "kalt" an, dann beträgt die Kühlwassertemperatur bereits 60°C

Gut zu sehen ist auch der nichtlineare Verlauf der Widerstandskurve in Abhängigkeit von der Temperatur...

Vielleicht sind diese Ergebnisse für den einen oder anderen ja interessant und kann diese verwenden... ;)
Bleibt gesund - es grüßt euch
Alex

---- Mitglied im ----
Bild

Bild
Benutzeravatar
sally67
Beiträge: 8265
Registriert: So 25. Dez 2011, 10:15
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: 1967er Coupé, 351erW, 4v
Sauterne Gold/Ivy Gold
1998er BMW Z3 Roadster 171 cui
2015er MINI Cooper S 122 cui
Kontaktdaten:

Re: Zuordnung der Kühlwassertemperatur dem Widerstandswert des Gebers und Anzeigewert im Instrument

Beitrag von sally67 »

Hi Alex,
coole Sache,im wahrsten Sinn und danke für die Mühe die du dir gemacht hast!
Ist für einige bestimmt hilfreich.
Ich habe das Glück das mein Schätzeisen keins ist und ziemlich genau das anzeigt wie es auch ist :)
Das Wetter schein bei euch nicht so schön zu sein wie bei uns. Ich hätte dafür die Tage kein Bock gehabt ;)
Gruß und
immer gutes Heimkommen -
Martin aus der Vorderpfalz.

Planung ist die geistige Vorwegnahme zukünftigen handelns.

Mitglied im
Bild BildSouth Block Bild
Benutzeravatar
Twilight
Beiträge: 963
Registriert: Di 24. Jan 2017, 13:51
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: .
EX 65er Mustang, 289er-C-Code - Automatik - Twilight Turquoise
EX 68er Mustang, 289er-C-Code - Automatik - Raven Black
.
„Black Beast“ - 66er Mustang GT Convertible, 289er-A Code, T5 Hand gerissen - Raven Black / Red Crinkle
.

Re: Zuordnung der Kühlwassertemperatur dem Widerstandswert des Gebers und Anzeigewert im Instrument

Beitrag von Twilight »

Hallo Martin,
sally67 hat geschrieben: ...
Das Wetter schein bei euch nicht so schön zu sein wie bei uns. Ich hätte dafür die Tage kein Bock gehabt ;)
Gruß und
Och, 16°C und Sonne pur ist in Ordnung für Mitte Februar... ;) - ich bin Frühaufsteher... :mrgreen:
Bleibt gesund - es grüßt euch
Alex

---- Mitglied im ----
Bild

Bild
Benutzeravatar
AJ-C289
Beiträge: 1531
Registriert: Do 24. Mai 2012, 14:46
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: C-Code Hardtop Coupe - 03/1965 - Poppy-Red - White Vinyl-Roof - EDE1406
VIN: 5F07C654771
65A J D5 06Q 36 F 6
Kontaktdaten:

Re: Zuordnung der Kühlwassertemperatur dem Widerstandswert des Gebers und Anzeigewert im Instrument

Beitrag von AJ-C289 »

Hallo Alex,

Tolle Initiative. Respekt und Danke!

Nur eine Frage. Mit welcher Spannung wurde die originale Temperaturanzeige versorgt?
Aus dem originalen Spannungswandler?

Servus
André
Benutzeravatar
Twilight
Beiträge: 963
Registriert: Di 24. Jan 2017, 13:51
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: .
EX 65er Mustang, 289er-C-Code - Automatik - Twilight Turquoise
EX 68er Mustang, 289er-C-Code - Automatik - Raven Black
.
„Black Beast“ - 66er Mustang GT Convertible, 289er-A Code, T5 Hand gerissen - Raven Black / Red Crinkle
.

Re: Zuordnung der Kühlwassertemperatur dem Widerstandswert des Gebers und Anzeigewert im Instrument

Beitrag von Twilight »

Hallo André,

da ich zuerst den Spannungswandler im Verdacht hatte, habe ich den (war noch der originale verbaut) gegen einen neuen getauscht:

Bild

Aber auch mit dem neuen Spannungswandler blieb der Instrumemtenauschlag der gleiche...

Meine oben gemessenen Werte bestätigen ja die Aussage, dass es konzeptionell am Instrument liegt.
Die Geber haben ja Widerstandwerte von ca. 300 Ohm (Raumtemperatur) bis 10 Ohm (heiß).
Das Instrument zeigt ja erst ab ca. 60-65 Grad überhaupt etwas an...
Bleibt gesund - es grüßt euch
Alex

---- Mitglied im ----
Bild

Bild
Benutzeravatar
AJ-C289
Beiträge: 1531
Registriert: Do 24. Mai 2012, 14:46
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: C-Code Hardtop Coupe - 03/1965 - Poppy-Red - White Vinyl-Roof - EDE1406
VIN: 5F07C654771
65A J D5 06Q 36 F 6
Kontaktdaten:

Re: Zuordnung der Kühlwassertemperatur dem Widerstandswert des Gebers und Anzeigewert im Instrument

Beitrag von AJ-C289 »

Hi Alex,

Alles gut bzgl. der gemessenen Widerstandswerte und dem Zusammenhang mit der Temperatur. Und gut, dass wir jetzt Mal diese Vergleichswerte haben.

Nur der absolute Ausschlag der originalen Temperaturanzeige hängt auch davon ab, welche Versorgungsspannung anliegt.

Unsere Anzeigeinstrumente sind einfache Strommesser mit sehr kleinen Innenwiderstand. Wenn die Spannung steigt, steigt der Strom entsprechend. Daher wirkt die Versorgungsspannung direkt auf den Anzeigewert (Links / Mitte / Rechts) ein und unsere Anzeigen lassen sich einstellen (oberer und unterer Skalenwert).

Also, hast Du bei Deinem Versuchsaufbau mit dem Potentiometer auch einen originalen Spannungswandler verwendet?

Gruß und Danke
André
Benutzeravatar
Twilight
Beiträge: 963
Registriert: Di 24. Jan 2017, 13:51
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: .
EX 65er Mustang, 289er-C-Code - Automatik - Twilight Turquoise
EX 68er Mustang, 289er-C-Code - Automatik - Raven Black
.
„Black Beast“ - 66er Mustang GT Convertible, 289er-A Code, T5 Hand gerissen - Raven Black / Red Crinkle
.

Re: Zuordnung der Kühlwassertemperatur dem Widerstandswert des Gebers und Anzeigewert im Instrument

Beitrag von Twilight »

AJ-C289 hat geschrieben:
...

Also, hast Du bei Deinem Versuchsaufbau mit dem Potentiometer auch einen originalen Spannungswandler verwendet?

Gruß und Danke
André
Ja, den habe ich verwendet, den alten originalen und den neuen. Keine Unterschiede.
Bleibt gesund - es grüßt euch
Alex

---- Mitglied im ----
Bild

Bild
Benutzeravatar
AJ-C289
Beiträge: 1531
Registriert: Do 24. Mai 2012, 14:46
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: C-Code Hardtop Coupe - 03/1965 - Poppy-Red - White Vinyl-Roof - EDE1406
VIN: 5F07C654771
65A J D5 06Q 36 F 6
Kontaktdaten:

Re: Zuordnung der Kühlwassertemperatur dem Widerstandswert des Gebers und Anzeigewert im Instrument

Beitrag von AJ-C289 »

Perfekt!


Jetzt mal einige Gedanken zu den absoluten Messwerten des Sensors.
Der Sensor passt nicht besonders gut zum Anzeigebereich des Instruments. Insbesondere im relevanten/interessanten Bereich von 80°C bis 100°C liegt der Widerstandswert grob geschätzt um ca. 12 Ohm zu hoch, um richtig gut zur Anzeige zu passen. Und das ist anteilig, in dem Bereich, 'ne Menge. Bei geringeren Temperaturen machen 12 Ohm Abweichung nicht so viel aus bzgl. der Abweichung des Zeigers.

Die Abweichung kann nur mechanisch an der Anzeige kompensiert werden. Mit den Einstellschrauben hinten. Wegen der Nichtlinearität gibt es keine einfache Möglichkeit das elektronisch (z.B. über zusätzliche Widerstände oder so) zu kompensieren. Außerdem wird es immer nur eine Annäherung und keine vollständige Kompensation sein.

Grundsätzlich sollten auch jegliche Übergangswiderstände, z.B. am Gewinde das Sensors und an den Kabeln vermieden werden.

Viele Grüße
André
Antworten

Zurück zu „Technik Themen“