Korrektes Abdichten einer C4 Ölwanne

In diesem Forum können technische Wiki - Themen erstellt werden.
Um Beiträge hier zu erstellen, musst Du Mitglied der Gruppe Wiki-Paten sein.
Beantragen kannst Du die Mitgliedschaft in deinem persönlichem Bereich

Moderatoren: SqlMaster, T5owner, Wiki-Paten

Antworten
Benutzeravatar
AchimSabi
Beiträge: 1839
Registriert: Mo 29. Jun 2015, 15:44
Clubmitglied: Ja
Fuhrpark: Mustang 1968

Korrektes Abdichten einer C4 Ölwanne

Beitrag von AchimSabi »

Korrekte Abdichtung der C4-Ölwanne
Drei mögliche Verfahrensweisen.
Die am häufigsten verwendeten Methoden sind die Zweite und Dritte. Die erste Methode, nur mit der Korkdichtung, entspräche in der Wahl des Dichtungsmaterials dem Shop Manual.


Abdichtung nur mit Korkdichtung
1. Rand am Getriebe und Ölwanne säubern
2. Prüfen, ob Ölwannenrand gerade ist (Stahllineal oder ähnliches am Rand auflegen und gegen das Licht halten). Wenn nicht, dann gerade dengeln sofern möglich
3. Getrieberand und Ölwannenrand fettfrei machen (Bremsenreiniger)
4. Korkdichtung auflegen
5. Ölwanne fingerfest an Getriebe schrauben
6. Schrauben handfest über Kreuz anziehen
7. Drehmoment von 6 nm nicht überschreiten


Abdichtung mit Korkdichtung und Dichtmasse

1. Rand am Getriebe und Ölwanne säubern
2. Prüfen, ob Ölwannenrand gerade ist (Stahllineal oder ähnliches am Rand auflegen und gegen das Licht halten). Wenn nicht, dann gerade dengeln sofern möglich
3. Getrieberand und Ölwannenrand fettfrei machen (Bremsenreiniger)
4. Motorsilikon, zB Liqui Moly, Reinzosil oder RTV, auf dem Ölwannenrand innen und außen (also links und rechts der Schraubenlöcher) in einer Dicke von 1-2 mm auftragen. Um Schraubenlöcher herum einen Kreis ziehen.
5. Korkdichtung auflegen
6. Punkt 4 nun auf der aufgelegten Korkdichtung wiederholen
7. Ölwanne fingerfest an Getriebe schrauben
8. Schrauben handfest über Kreuz anziehen
9. Drehmoment von 6 nm nicht überschreiten


Abdichtung nur mit Dichtmasse

1. Rand am Getriebe und Ölwanne säubern
2. Prüfen, ob Ölwannenrand gerade ist (Stahllineal oder ähnliches am Rand auflegen und gegen das Licht halten). Wenn nicht, dann gerade dengeln sofern möglich
3. Getrieberand und Ölwannenrand fettfrei machen (Bremsenreiniger)
4. Motorsilikon, zB Liqui Moly, Reinzosil oder RTV, auf dem Ölwannenrand innen und außen (also links und rechts der Schraubenlöcher) in einer Dicke von 1-2 mm auftragen. Um Schraubenlöcher herum einen Kreis ziehen.
5. Ölwanne fingerfest an Getriebe schrauben
6. Schrauben handfest über Kreuz anziehen
7. Drehmoment von 6 nm nicht überschreiten


Tipps:
- Niemals das Drehmoment übersteigen. Durch zu festes Anziehen verbiegt sich nur der Ölwannenrand. Die Ölwanne wird dadurch nicht dichter.
Das im Shop Manual genannte Drehmoment von 12-16 ft lbs (entspricht 16-22 nm) ist NICHT KORREKT!
- Hylomar ist keine geeignete Dichtmasse, da dauerplastisch (härtet aus und vergibt keine Verwindung/Verformung) und nicht dauerelastisch (bleibt elastisch und gleicht Verwindung/Verformung aus) ist.
- Hochtemperatur-Motorsilikon (die meisten sind bis 250-300 °C deklariert) verwenden
- Ist das Öleinfüllrohr dicht und muss/musste nicht entfernt werden, lasst es drin. Ist es undicht und/oder musste entfernt werden, dann inspiziert es vor Wiedereinsetzen genau auf Haarrisse. Seht euch auch die Nut in welche der O-Ring kommt genau an. Gut funktioniert das mit Gegenlicht. Wenn ihr das Rohr wieder einsetzt, verwendet Silikon. Normal sollte es nur durch den O-Ring abdichten - hat es bei mir nicht getan. Gleich auf Nummer Sicher gehen erspart mehrmaliges Ablassen des Öls.


LG Achim
Antworten

Zurück zu „Technik Themen“